Aufholjagd des Kehler FV unterbrochen

Text: Kai Blandin Fotos: Ralf Stoll

Fußball-Verbandsliga: Bei der Reserve des FC Villingen setzte es am Sonntag eine ernüchternde 2:4-Niederlage. „Die Präsenz und die körperliche Härte haben gefehlt“, monierte Trainer Frank Berger.

Von den nackten Zahlen her waren die Vorzeichen eindeutig. Selbst wenn vor dem Spiel zwischen dem Kehler FV und dem FC Villingen II nur zwei Plätze und drei Punkte lagen. Doch auf der einen Seite stand mit Kehl ein Team, dessen Brust nach der Aufholjagd und einem deutlichen 7:0 gegen Bühlertal breiter kaum sein könnte. Auf der anderen die jungen Villinger, für die bei der engen Konstellation im Mittelfeld die gefährliche Zone immer näher rückt.


Der neue Kunstrasenplatz in Villingen.

Konsequenz fehlte

Doch manchmal sagt so etwas nur wenig aus. Villingen II war über 90 Minuten tonangebend und gewann am Ende verdient mit 4:2.

„Uns war bewusst, dass wir auf ein Team treffen werden, das spielerisch weiter ist als wir“, musste Kehls Trainer Frank Berger zugeben. Um gleich darauf in die Fehleranalyse einzusteigen: „In der Arbeit gegen den Ball und in der Konsequenz im Angriff haben wir einiges vermissen lassen. Da haben wir einfach zu viele Fehler gemacht, kaum ein Spieler hat seine Normalform erreicht.“

Doppelpack

Den Torreigen für den FC 08 eröffnete Volkan Bak bereits in der 12. Minute. „Vielleicht läuft es anders, wenn wir den ersten Treffer erzielen. Doch insgesamt haben uns die Präsenz und die körperliche Härte gefehlt“, lautete die Einschätzung von Berger. Selbst als Kehl durch Yannick Assenmacher zum Ausgleich kam, bedeute das keine wirkliche Wende. Noch vor der Pause schnürte Bak seinen Doppelpack und brachte seine Farben erneut in Führung.

In Durchgang zwei agierten beide Teams weiter mit offenem Visier, die konsequentere Mannschaft jedoch waren die Schwarzwälder. Erst verwandelte Kapitän Fabio Chiurazzi einen Strafstoß in der 71. Minute, wenig später sorgte Samet Yilmaz für die Entscheidung. Das zweite Tor für Kehl durch Mohamed-Skander Haridi war nur noch Ergebnis-Kosmetik.


Aufwärmen vor dem Spiel.

FC Villingen II – Kehler FV 4:2
Villingen II: Amiti – Spät, Heiligenstein, Zölle, Caljkusic (68. Yilmaz), Zeiser, Zimmermann (59. Bathuan Bak), Vochatzer, Chiurazzi (74. Czerwonka), Volkan Bak (79. Lettieri), Wehrle.
Kehl: Heering – El Ghazali Bessas (81. Conde), Hauswald, Sen, Armbruster, Moser, Bounatouf (51. Schulze), Assenmacher, Haridi, Kheloufi, Rother.
Schiedsrichter: Speh (Meßkirch) – Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Bak (12.), 1:1 Assenmacher (31.), 2:1 Bak (42.), 3:1 Chiurazzi (71./Foulelfmeter), 4:1 Yilmaz (78.), 4:2 Haridi (84.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.