Beim Kehler FV sind „die Köpfe oben“

Text: Marcus Hug Bild: Kehler FV,

Nach dem Derbysieg gegen den SV Linx will Fußball-Verbandsligist Kehler FV am Sonntag bei der U23 des Bahlinger SC nachlegen. Trainer Christian Faulhaber fordert „volle Konzentration“.


Was folgt nach dem Derby? David Assenmacher (von links) will mit dem KFV im Vorwärtsgang bleiben und Maximillian Sepp
nach seiner Rückkehr den SV Linx stabilisieren. © Faruk Ünver

„Vielleicht kommt dieses Derby genau zur richtigen Zeit“, meinte Christian Faulhaber vor dem Heimspiel gegen den SV Linx: „Es bietet uns die Chance, das Ruder herumzureißen.“ Der Cheftrainer des Kehler FV lag mit seiner hoffnungsvollen Einschätzung letztlich richtig. Mit dem 2:1 feierte der KFV seinen zweiten Saisonsieg und will am Sonntag beim Aufsteiger Bahlinger SC II den dritten folgen lassen.
Nach dem 3:1 zum Auftakt gegen den FV Lörrach-Brombach punktete der KFV also auch gegen den anderen Oberliga-Absteiger dreifach. Dazwischen mussten die Grün-Weißen – derzeit mit sieben Zählern auf Rang elf – allerdings reichlich Frust und Rückschläge einstecken bei nur einem Punkt in fünf Spielen. Und dann zog sich auch noch Pierre Venturini, absoluter Leistungsträger, einen Kreuzbandriss zu und dürfte in dieser Saison wohl nicht mehr zum Einsatz kommen.
Dennoch „blieben bei uns die Köpfe oben“, betont Faulhaber und freut sich umso mehr, wie seine Mannschaft beim „verdienten“ 2:1 gegen den SV Linx auftrat: „Leidenschaftlich, zweikampfstark, entschlossen und vor allem auch mit voller Konzentration von Beginn an.“ Gerade Letzteres fehlte zuvor auffallend oft und war einer der Hauptgründe für die Negativserie der Kehler, für die im Derby zur Pause indes mehr als nur eine 1:0-Führung drin gewesen wäre. Dafür habe seine Mannschaft, so Faulhaber, gut auf den überraschenden Ausgleich reagiert, auch wenn sie sich nach dem Platzverweis für Adel Daouri gegen zehn Linxer schwerer tat als gegen elf. Besagtes 1:1 beruhte auf einem Gastgeschenk und erhöhte die Anzahl der zu vielen Fehler in dieser Spielzeit. „Es war aber der einzige Schnitzer“, sagt Faulhaber, der hofft, dass am Sonntag in dieser Kategorie endlich mal die Null steht.


Mohamad El Ghazali Bessas und der Kehler FV möchten auch am Sonntag in Bahlingen drei Punkte holen. © Christoph Breithaupt

Gegner schwer einzuschätzen

Denn am Kaiserstuhl sei Nachlegen angesagt, dafür allerdings erneut „volle Konzentration nach dem Anpfiff nötig“. Dies und die gegen Linx gezeigte Leidenschaft seien „Schlüssel für unser Spiel, was jeder bei uns definitiv gespürt hat“, so Faulhaber.
Die U23 des Bahlinger SC, die zuletzt das Aufsteiger-Duell beim SC Hofstetten mit 0:3 verlor, nur eines ihrer sieben Saisonspiele gewann und mit fünf Punkten auf dem 15. Platz steht, sei als zweite Mannschaft naturgemäß nur schwer einschätzbar, weiß der KFV-Coach. Der U23-Kader sei nicht zuletzt vom Regionalliga-Team abhängig, das bereits am Samstag spielt.
Personell gibt es bei den Rheinstädtern nur eine Änderung. Elyes Bounatouf, der das 1:0 im Derby schoss, weilt für eine Woche im Urlaub und wird das Duell mit den Bahlingern deshalb verpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.