Nächster Rückschlag für den Kehler FV

Text: Kai Blandin Bild: Christoph Breithaupt

Die Grenzstädter verloren am Sonntag in der Fußball-Verbandsliga beim FC Villingen II verdient mit 1:3.

Fußball-Verbandsligist Kehler FV verlor am Sonntagnachmittag sein Auswärtsspiel bei der U21 des FC 08 Villingen mit 1:3 (1:2). „Der Sieg für Villingen geht in Ordnung. Wir haben aber insgesamt kein schlechtes Spiel gezeigt. Doch immer wenn wir gute Phasen hatten, haben uns Kleinigkeiten wieder zurückgeworfen“, so Trainer Christian Faulhaber in seiner Analyse.

Früher Rückstand

Es dauerte zehn Minuten, ehe die Begegnung Fahrt aufnahm. Erst vergab Jonas Zimmermann nach einer Flanke von Fabio Chiurazzi die Führung für die Gastgeber, dann blockte Felix Zeiser einen Schuss von Kehls Tim Keck im letzten Moment und nur eine Zeigerumdrehung später brachte Gabriel Cristilli seine Farben dann doch in Front. Vitus Vochatzer hatte den Ball hereingegeben, Dominik Emminger traf mit seinem Kopfstoß nur die Latte, doch der Abpraller saß.

Haridi ans Außennetz

Zwar hatte Chiurazzi in der 16. Spielminute die Riesenchance zu erhöhen. Er war von Noah Haller auf die Reise geschickt worden, ging allein auf das Tor zu, brachte das Leder aber nicht an Matheo Hallez im Kasten des KFV vorbei. Doch insgesamt kamen die Gäste in der Folgezeit besser ins Spiel, hatten gute Möglichkeiten und in der 21. Minute sogar den Torschrei schon auf den Lippen. Aber Mohamed Haridi traf nach einem Eckball von David Assenmacher nur das Außennetz. Kurz darauf strich ein Schuss von Elyes Bounatouf knapp am langen Pfosten vorbei. Deshalb war der Ausgleich durch Hannes Moser in Minute 41 auch nicht wirklich unverdient. Die Freude währte aber nur kurz, denn unmittelbar vor der Halbzeit eine Schlüsselszene: Emminger wurde in zentraler Position an der Strafraumgrenze gehalten, dafür sah Mohamed Bessas die Gelbe Karte und Vochatzer verwandelte den fälligen Freistoß direkt. „Der Zeitpunkt und die Tatsache, dass der Ball noch leicht von unserer Mauer abgefälscht wurde, sind genau das, was ich mit den Rückschlägen meine“, sagt Faulhaber.

Unmut auf Kehler Bank

Auch im zweiten Durchgang waren es zunächst die Villinger, die für Akzente sorgten. Erst scheiterte Chiurazzi gleich zwei Mal in aussichtsreicher Position, dann legte er perfekt auf für Haller, der die Führung ausbaute. Allerdings sehr zum Unmut der Kehler Bank, lag deren eingewechselter Dejan Zdraveski doch angeschlagen in der Hälfte des FC 08.
Etwas desillusioniert von diesem Rückstand lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen, sie versuchten ihr Glück oft mit langen Bällen. Die aber waren relativ leicht zu verteidigen und Villingen II brachte den Sieg sicher nach Hause. 

FC 08 Villingen II – Kehler FV 3:1 (2:1)
Villingen: Amiti – J. Spät (46. Cunion), Zölle, Hezel, Haller (67. Laatsch), Vochatzer, Zeiser, Cristilli, Zimmermann (82. Bächle), Emminger (71. Y. Spät), Chiurazzi.
Kehl: Hallez – Schladenhaufen, Zehri, Moser, Aras (81. Seftali), Bessas (57. Rother), D. Assenmacher, Hemmler, Bounatouf, Haridi, Keck (37. Zdraveski).
Schiedsrichter: Amin Hamidi (Rastatt).
Tore: 1:0 Cristilli (13.), 1:1 Moser (41.), 2:1 Vochatzer (44.), 3:1 Haller (58.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.