Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit

Text: Ralf Stoll Bilder: Felix Stöldt + Stammtischgebolze

Der Kehler FV zeigte in diesem Spiel seine Comeback-Qualitäten und holte dreimal einen Rückstand auf und belohnte sich für seine kämpferisch starke Leistung mit dem späten Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit zum glücklichen aber verdienten Punktgewinn gegen einen starken Gast aus Kuppenheim.

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften viel Kampf und Einsatz und liesen sich gegenseitig wenig Räume im Mittelfeld. Ein richtiger Spielfluss wollte nicht aufkommen. Der Gast aus Kuppenheim hatte in dieser Phase die klareren Aktionen in der Offensive. Die Gastgeber standen zu diesem Zeitpunkt sicher in der Abwehr und hatten nach einer Konteraktion die erste Torchance durch David Assenmacher.

In der 20. Spielminute gingen die Gäste in Führung. Eine Rückgabe zu Torhüter Matheo Hallez geriet zu kurz und Pascal Buttermilch hatte keine Probleme seine Mannschaft in Führung zu bringen. Der Gastgeber war danach verunsichert und blieb im Angriff zu harmlos. Ein unnötiger Ballverlust der Kuppenheimer im Mittelfeld nutzte David Assenmacher, nach einem schönen Sololauf, zum Ausgleichstreffer in der 27. Spielminute.

Danach spielten die Gastgeber mit mehr Druck nach vorne ohne sich allerdings nennenswerte Torchancen zu erspielen. Die besseren Chancen zum Führungstreffer hatten allerdings die Gäste. In der 42. Spielminute landete ein Schuss von Steven Herbote aus 20 Metern an der Latte und kurz vor dem Pausenpfiff, nach einem Foulspiel an der Strafraumgrenze, gab es Elfmeter für den SV Kuppenheim. Jose Casado-Garcia scheiterte allerdings mit seinem Strafstoß an KFV-Keeper Matheo Hallez. Da ein Kehler Spieler zu früh in den Strafraum lief musste der Strafstoß wiederholt werden. Aber auch bei der Wiederholung blieb Matheo Hallez Sieger gegen Jose Casado-Garcia.


KFV-Keeper Matheo Hallez hielt sowohl den Elfmeter und die Wiederholung des Elfmeters Bild: Feix Stöldt

Nach der Pause hatten die Gastgeber Probleme in der Abwehr und Pascal Buttermilch nutzte einen Stellungsfehler und brachte den SV Kuppenheim mit seinem 2. Treffer erneut in Führung (51. Spielminute). Die Gastgeber zeigten danach viel Kampf und Einsatz und drängten nach vorne, aber nur wirkliche torgefährliche Aktionen blieben allerdings Mangelware. Kuppenheim stand in dieser Phase sicher in der Abwehr und war mit Kontern stets gefährlich.

In der 77. Spielminute konnte sich Hannes Moser auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchspielen und Mohamed Haridi konnte seinen Rückpass zum Ausgleichstreffer verwandeln. Die Freude der Grenzstädter hielt allerdings nicht lange, denn in der 84. Spielminute nutzte Benjamin Radke einen Fehlpass in der Kehler Abwehr um den SV Kuppenheim zum dritten Mal in Führung zu bringen.


Mohamed Haridi erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 Foto: Stammtischgebolze

Die Gastgeber gaben aber nach diesem erneuten Rückschlag nicht auf und wurden in der Nachspielzeit für ihren Einsatz belohnt. Nach einem Freistoß von David Assenmacher segelte der Ball im Strafraum an “Freund und Feind“ vorbei, landete bei Elyes Bounatouf und dieser versenkte den Ball zum viel umjubelten Ausgleichstreffer.

Gästetrainer Lucca Strolz nach dem Spiel: „Es tut weh, wenn man dreimal verdient in Führung geht und mit nur einem Punkt nach Hause zu fahren.“ Er sprach zudem von einigen Slapstick-Toren.

KFV-Trainer Christian Faulhaber war nach dem Spiel mit dem Punktgewinn nach dem Spielverlauf zufrieden. „Wir es derzeit unseren Gegnern zu einfach Tore gegen uns zu erzielen. Wir machen bereits im Spielaufbau zu viele einfache Fehler. Allerdings muss ich meiner Mannschaft heute zu Gute halten, daß sie trotz dreimaligem Rückstand sich nie aufgegeben hat und immer an den Punktgewinn geglaubt hat. Es macht die Trainingsarbeit in der kommenden Woche etwas einfacher und wir können weiter daran arbeiten die Fehler abzustellen “

Der Kehler FV muss am kommenden Sonntag bei der Reserve des FC 08 Villingen antreten, Der SV Kuppenheim empfängt bereits am kommenden Freitag den FV RW Elchesheim zum Derby im Wörtel-Stadion.

Aufstellungen:

Kehler FV

Hallez – Aras, Haridi, David Assenmacher, Moser, Bounatouf, Bessas (ab 86. Schulze), Keck (ab 79. Lux), Rother (ab 64. Distel), Hemmler (ab 30. Yannick Assenmacher), Zehri

SV Kuppenheim

Manz – Tran, Herbote (ab. 83. Hurrle), Kwasniok (ab 81. Maier), Otto, Hammer (ab 67. Grünbacher), Gündüz, Lumpp, Radke, Casado-Garcia (ab 71. Schlegel), Buttermilch

Tore:  0:1 (19.) Buttermilch, 1:1 (26.) David Assenmacher, 1:2 (51.) Buttermilch, 2:2 (77.) Haridi, 2:3 (84.) Radke, 3:3 (90+3.) Bounatouf

Zuschauer: 170

Schiedsrichter: Benedikt Fleig (Brigachtal)

Besondere Vorkommnisse: Torhüter Matheo Hallez (Kehler FV) hält Foulelfmeter von Casado-Garcia (45+1.) sowie die Wiederholung des Elfmeters ebenfalls gegen Casado-Garcia (45+2.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.