Kehler FV U23 verpasst Aufstieg!

Text und Bild Marcus Hug / Mittelbadische Presse

Bittere Pille für den Kehler FV: Die Reserve des Fußball-Verbandsligisten hat den angestrebten Aufstieg in die Kreisliga A verpasst.

Im Rückspiel beim FV Biberach gab es am Sonntagnachmittag nur ein 0:0, was dem KFV nach dem 1:3 im Hinspiel nicht reichte. Damit müssen die Kehler, die erst am letzten Spieltag der regulären Runde die erste Saisonniederlage kassierten, eine weitere Spielzeit in der Kreisliga B verbringen.
„Ich kann den Jungs überhaupt keinen Vorwurf machen. Sie haben gekämpft bis zum Schluss, selbst in doppelter Unterzahl“, lobte KFV-Spielertrainer Robert Hartfiel, dem in der entscheidenden Saisonphase der Personalmangel zu schaffen machte. „Wir hatten heute vier A-Jugendliche auf dem Platz. Das reicht gegen eine abgezockte Truppe wie die von Biberach dann nicht aus.“

Chancen auf beiden Seiten

Sein Gegenüber Nico Schlieter war dagegen in Jubelstimmung und leitete mit dem Megafon vor dem lautstarken und mit Pyrotechnik ausgestatteten Biberacher Anhang eine lange Partynacht ein. „Es war trotz unseres Siegs im Hinspiel alles andere als einfach“, erklärte der Ex-Oberligaspieler des SV Linx und Offenburger FV, „die Kehler haben eine technisch starke Truppe und hätten in der einen oder anderen Situation in Führung gehen können. Aber wir haben es geschafft, und jetzt wird gefeiert.“
Die rund 300 Zuschauer auf dem Biberacher Sportplatz sahen vor allem in der ersten Halbzeit eine leicht überlegene Gästemannschaft, die aus ihren Chancen aber kein Kapital schlagen konnte. FVB-Keeper Andre Schmieder erwischte wie schon im Hinspiel einen Glanztag und parierte gegen Edvin Bradaric (14.) und Metin Kartal (26.). Die beste Möglichkeit hatten die Kehler in der 37. Minute, als Elias Schleß allein auf Schmieder zulief, das Leder aber knapp links am Kasten vorbeischob.

Schmieder hält alles

Allerdings mussten die Grün-Weißen auch eine Drangphase der Biberacher überstehen. Marvin Totzke wurde im letzten Moment abgeblockt (16.), Keeper Ali Ilkhan reagierte bei einem Volleyschuss von Martin Fester glänzend (21.) und Teran Todorov kratzte einen Schlieter-Kopfball von der Linie (22.).
Nach dem Wechsel gaben die Kehler bei hochsommerlichen Temperaturen noch mal Gas, doch Schmieder machte auch beste Gelegenheiten von Mohamed Bessas (48.) und Ilyes Medbou (51.) zunichte. Auf der anderen Seite kam Schlieter nach Freistößen von Fester zweimal völlig frei aus fünf Metern zum Kopfball, verfehlte das Ziel aber jeweils um Haaresbreite (53./65.).

Zwei Platzverweise

Als die Kräfte nachließen und der Aufstieg in immer weitere Ferne rückte, verloren einige Kehler die Nerven. Bradaric sah nach einem üblen Tritt von hinten gegen David Gißler völlig zu Recht die Rote Karte (67.), acht Minuten später folgte ihm Bessas nach wiederholtem Foulspiel und Meckern unter die vorzeitige Dusche. Gegen neun Mann hatten die Biberacher dann keine Mühe mehr, den Vorsprung aus dem Hinspiel ins Ziel zu bringen.
Trotz großer Enttäuschung baute Hartfiel seine Mannschaft direkt wieder auf und richtete eine Kampfansage an die Konkurrenz für die nächste Saison: „Wir haben eine super Saison gespielt und nehmen aus den Aufstiegsspielen wichtige Erfahrung mit. Jetzt machen wir halt nächstes Jahr den Aufstieg perfekt.“

FV Biberach – Kehler FV U23 0:0
Biberach: Schmieder, Baumann, M. Matt, Gißler (73. Eble), Riehle (59. Knäble), A. Matt, Fester, Totzke (63. Y. Schilli), M. Schilli, Mittenmüller, Schlieter
Kehl: Ilkhan, Todorov (46. Harutyunyan/78. Koko), Conde, Bessas, Schmid (63. Bsar), Hartfiel, Bradaric, Medbou, Kartal (72. Al Aleiwi), Camara, Schleß
Schiedsrichter: Walter (Ottenheim) – Zuschauer: 300
Rote Karte: Bradaric (67.) – Gelb-Rote Karte: Bessas (75.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.