Kehler FV – Leichtathletikabteilung beim Renchtalmeeting in Oberkirch

(sb) Am Sonntag, 22.Mai 2022 waren die jungen Athleten des Kehler FV der Einladung zum Renchtäler Leichtathletik-Meeting in Oberkirch gefolgt. Für viele der Kinder und Jugendlichen war es der erste größere Wettkampf nach 2 Jahren Pause und für einige gar der erste Wettkampf in ihrer jungen Sportlerkarriere. Freudig und erwartungsvoll betraten sie zusammen mit ihren Eltern und Trainern das Renchtalstadion. 

Sie sollten nicht enttäuscht werden. Maya Schuler belegte im 300m Lauf mit einer guten Leistung von 48,24s in der Altersklasse W15 den 2.Platz. Auch in der Altersklasse U14 waren einige Jugendliche am Start, die mit guten Leistungen und persönlichen Saisonbestzeiten und -weiten aufwarten konnten. In der jüngere Jahrgangsgruppe U12 gab es einige sehr gute Platzierungen. So sicherte sich die beiden Newcomerin Mathilde Fröhlich und Mathilde Schalk in der Altersgruppe W10 den 1.Platz. M. Fröhlich im Weitsprung (3m19) und Mathilde Schalk im 50m Sprint (8,56s). Das wollten ihre Teamkollegen so nicht auf sich sitzen lassen. Matthias Scheib (M10) kam beim Weitsprung auf Platz 2 (3m28) und Maximilian Glebocki  beim 50m Sprint auf Platz 1 (8,03s).

Beachtlich war auch die Leistung von von Elisabeth Lutz (W11). Sie zeigte, was in ihr steckt und überwand die Strecke von 50m in nur 7,91s. Damit wurde sie klare Siegerin und mit dem 1. Platz belohnt. 

Die jüngste Gruppe des Kehler FV trat bei der U10 gegen 5 weitere Mannschaften in den Disziplinen 4x50m Staffel, 50m Weitsprung und Schlagball an. Dabei machten sie ihrem Pseudonym „die grünen Frösche“ alle Ehre. Eifrig kletterten sie Disziplin für Disziplin das Leiterchen nach oben und als die Sonne am Zenith erstrahlte hüpften sie nach ganz oben, auf Platz 1. Auch hier gab es einige Plätze in den vorderen Reihen: (W8) Emilie Pickel Platz 1, Marylene Atsogue Platz 2; (M8) Hugo Adzeyi (W9) Agathe Schneeberger, Platz 2, Hala Alhussain Platz 3; (M9) Adrien Dupré La Tour Platz 1.

Es strahlte nicht nur die Sonne sondern jedes einzelne Gesicht, als es zur Platzierung noch eine süße Belohnung gab. 

Autor : Stephanie Brauch; Foto: Nadine Kehret

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.