KFV unterliegt nach schwacher zweiter Halbzeit

Text: Ralf Stoll Bilder: Uli Nodler

In einem Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten unterlag der Kehler FV verdient dem SV Weil und kehrt trotz verdienter Pausenführung mit leeren Händen vom Hochrhein zurück.

Die Gäste übernahmen von Spielbeginn an die Initiative, setzten den Gegner bereits früh in dessen Hälfte unter Druck und erarbeitete sich durch Dennis Häußermann, Julien Rother, Hannes Moser und Ümit Sen mehrere gute Torgelegenheiten in den ersten fünfzehn Spielminuten. Die Abwehr des Kehler FV stand sicher und lies nur eine gefährliche Torchance durch Ridje Sprich, der frei vor dem Tor an Simon Heering scheiterte, zu.



Nach zweiundzwanzig Minuten fiel dann der zu diesem Zeitpunkt längst überfällige und verdiente Führungstreffer für die Kehler durch Hannes Moser. Kehl blieb weiter am Drücker, hatte die Gastgeber fest im Griff, verpasste es aber trotz guter Gelegenheiten die Führung noch vor der Pause weiter auszubauen.

In der Halbzeitpause muss Weils Trainer Andreas Schepperle die richtigen Worte gefunden haben, denn die Gastgeber starten wie verwandelt in die zweite Halbzeit. Sie setzten nun ihrerseits die Gäste mit frühem Pressing unter Druck und wurden bereits in der 48. Minute mit dem Ausgleichstreffer, durch Marvin Stöhr, nach Pass von Justin Samardzic belohnt. Die Gastgeber beherrschten in der Folgezeit, lautstark angetrieben von den Zuschauern, das Spiel, setzen die Gästeabwehr mächtig unter Druck und hatten eine Reihe weiterer guter Torchancen. Die wenigen Entlastungsangriffe der Gäste in dieser Phase brachten keine Torgefahr und der SV Weil hatte nun die Partie fest im Griff.



In der 71. Spielminute dann die Entscheidung. Nach einer schönen Kombination über Cessay und Sprich erzielte Justin Samardzic den viel umjubelten und zu diesem Zeitpunkt völlig verdienten Führungstreffer für den SV Weil. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch aber an dem durch die Leistungssteigerung nach der Pause verdienten Heimsieg des SV Weil änderte sich nichts mehr.

Der SV Weil konnte mit diesem Heimsieg weiter 3 wichtige Punkte für den Klassenerhalt erringen und baute seine tolle Rückrundenbilanz auf mittlerweile 21 Punkte aus 10 Spielen aus und kann mit einem Sieg im Nachholspiel am Mittwoch gegen den FC Radolfzell die Abstiegsränge verlassen.



KFV-Trainer Frank Berger war nach dem Spiel enttäuscht und haderte mit der Leistung seiner Mannschaft nach der Pause. „Nach so einer Leistung vor der Pause am Ende mit leeren Händen nach Hause zu fahren tut weh. Ich habe in der Halbzeitpause meine Mannschaft gewarnt, daß der SV Weil nach der Pause alles nach vorne werfen wird um das Spiel noch zu drehen aber die Mannschaft hat nach der Pause, mir unverständlich, nicht mehr an ihre Leistung vor der Pause anknüpfen können.

Der Kehler FV empfängt am kommenden Spieltag auf den Tabellenvierten FC Auggen im Rheinstadion.


Aufstellungen:

SV Weil

Keller – Griguoli (ab 82. Lismann), Groß, Maier, Stöhr (ab 85. Sandro Samardzic), Justin Samardzic, Sprich, Knab (ab 67. Ceesay), Scheurer, Kaiser, Tschira (ab 90+3. Toroman)

Kehler FV

Heering – Bessas, Zdraveski, Sen (ab 56. Keck), Häußermann (ab 90. Schulze), Armbruster, Moser (ab 56. Haridi), Bounatouf, Assenmacher, Venturini, Rother (ab 79. Kheloufi)

Tore: 0:1 (22. Min) Moser, 1:1 (48. Min.) Stöhr, 2:1 (71. Min.) Justin Samardzic

Zuschauer: 248

Besondere Vorkommnisse: keine

Schiedsrichter: Johannes Bacher (Freiburg)

Gelbe Karten: Stöhr (20.), Tschira (62.), Knab (66.), Ceesay (72.) / Sen (24.), Assenmacher (62.), Armbruster (73.)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.