11. LA-Meisterschaften des Eurodistrict Strasbourg-Ortenau in Kehl

(rawo/sup von Kehler Zeitung). Die Eurodistrict- Meisterschaften haben sich eigentlich einen festen Platz im Frühjahrs-Terminkalender der Leichtathleten erobert. Nach La Wantzenau im Vorjahr waren die grenzübergreifenden Titelkämpfe im Mai bei ihrer elften Auflage wieder in Baden geplant. Durch die Corona-Krise mussten die Meisterschaften allerdings erneut verschoben werden und wurden nun am Wochenende in Kehl nachgeholt. Coronabedingt waren aus den deutschen Kreisen Kehl, Lahr, Offenburg, Wolfach und Rastatt/ Baden-Baden/Bühl weit weniger Athleten am Start als in der Vergangenheit. Ungefähr genauso viele kamen aus dem Großraum Straßburg (GUS) und anderen Regionen. In der Männerklasse gab es die besten Ergebnisse auf der Rundbahn. Über 400 Meter wiederholte Maximilian Waldner (Rastatter TV) seinen Vorjahreserfolg in 51,38 Sekunden. Mathieu Fischer (SR Obernai) gewann die 200 Meter in 23,53 Sekunden und über 110 Meter Hürden in 15,82Sekunden. Schnellster über 100 Meter war Julian Opitz (LC Hassloch) in 11,43 Sekunden vor Maximilian Hetz (LG Ortenau Nord) in 11,82. Hetz wurde zudem Zweiter über 200 Meter. Mit hauchdünnem Vorsprung setzte sich Ayite Attiwoto (AS Strasbourg) über 100 Meter der U20 in 11,56 Sekunden vor Maximilian von Neveu (LG Offenburg) in 11,58 durch. Die gleiche Reihenfolge gab es über 200 Meter, allerdings mit 23,09 zu 23,50 Sekunden mit größerem Abstand. Seinen dritten Erfolg feierte Attiwoto im Weitsprung mit 6,57 Meter. Schnellster 100-Meter-Sprinter der U18 war der Offenburger Alexander Schnurr in 11,44 Sekunden vor dem Straßburger Pedro Konde (11,55), der sich in 23,58 Sekunden den Sieg über 200 Meter holte. Jan Ole Rose (SV Freistett) war mit 6,39 Meter bester Weitspringer. Herausragende Leistung in der Frauenklasse waren die 14,39 Sekunden von Karen Lux (FC Haguenau) über 100 Meter Hürden. Nadine Diebold (LG Offenburg) entschied mit 35,57 Meter das Diskuswerfen für sich. Bei der weiblichen Jugend U20 gab es über 100 und 200 Meter Doppelsiege für die LG Offenburg. Auf der kurzen Strecke setzte sich Anne Kling in 13,08 Sekunden vor Carla Zimmermann (13,54) durch, über die halbe Stadionrunde siegte Kling in 26,88 Sekunden vor Nicole Jansen (27,68). Sprint-Doppelsiegerin bei den Mädchen U18 wurde Sophia Striebel (LG Ortenau Nord) mit 13,60 Sekunden über 100 Meter und 27,73 Sekunden über 200 Meter. Die deutsche U18-Speerwurfmeisterin Lorena Frühn (LG Offenburg) startete nicht in ihrer Spezialdisziplin, sondern gewann das Diskuswerfen mit 27,38 Meter. Bei den Jungs M15 sorgte Yanneck Totzke (TV Haslach) für die besten Ergebnisse. Er gewann die 300 Meter in 39,22 Sekunden, den Weitsprung mit 5,57 Meter und das Kugelstoßen mit 11,82 Meter. Sein Vereinskamerad Elias Fischer glänzte beim Hochsprung mit 1,84 Meter sowie als bester Diskuswerfer (35,79 Meter) und bester Speerwerfer (48,49 Meter). Geiler und Schuler stark Leonie Geiler vom Kehler FV, die für die LG Ortenau Nord startet, holte sich bei den Mädchen W15 den 100-Meter-Sieg in 13,73 Sekunden. Auch im Weitsprung zeigte Geiler eine solide Leistung und wurde mit der Bronzemedaille belohnt. Vereinskollegin Maya Schuler startete erstmals über 300 Meter. Auf der für sie neuen Laufstrecke konnte sie mit ihrer Sprintausdauer überzeugen und die Goldmedaille erringen. Sehr schnell unterwegs war über 80 Meter Hürden Iris Bergen (ETSV Offenburg) in 13,13 Sekunden. Bergen gewann mit 4,63 Meter auch den Weitsprung. 1,56 Meter schaffte Hochspringerin Isabel Hogenmüller (ETSV Offenburg).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.