Kehler Leichtathleten mit Bestleistungen beim Schutterwälder Mehrkampfmeeting

Die KFV-Athleten (von links): Branko Kersic, JanOle Rose und Silas Bourgeois (Foto: Hardy Rose)

(cg)Am vergangenen Wochenende (19/20.9.2020) fand im Schutterwälder Waldstadion das 26. Leichtathletik-Mehrkampfmeeting bei angenehmen sommerlichen Temperaturen statt. Unter den Teilnehmern befanden sich auch drei Vertreter des Kehler FV. Sie bewältigten erfolgreich ihren zweitägigen Wettkampf und konnten im mehreren Disziplinen überzeugen:


Jan Ole Rose (MJU18) absolvierte seinen ersten Zehnkampf. Er begann mit einem guten Hochsprung (1,68m) und fand danach immer besser in den Wettkampfhinein. Nachdem er nach vierpersönlichen Bestleistungen (100min 11,77Sek., Weitsprung 6,29m, Kugelstoßen über 11,59m, und 400min 54,93Sek.) nach dem ersten Wettkampftag bereits den dritten Platz als jüngster Teilnehmer seiner Altersklasse belegte, gelang ihm am zweiten Wettkampftag nach einer Bestplatzierung im Speerwurf mit 42,71m der Sprung auf Platz zwei, den er auch im abschließenden 1.500 m Lauf verteidigte. Mit sehr guten 5284 Punkten erreichte er einen hervorragenden 2. Platz und musste er sich nur Cordian Mielczarek vom 1.FC Kaiserslautern geschlagen geben (5479 Punkte). Dritter wurde der Schutterwälder Teamkamerad von Rose, Justin Voit, der am Ende 5178 Punkte erzielte.

Auch Silas Bourgeois(M14) erreichte einen super Einstieg in seinen Neunkampf: Über die 80mHürden (14,71 Sek.), im Stabhochsprung (2,00m), 100-Meterlauf(13,52 Sek.),im Diskuswurf(22,84m), im Speerwurf(23,14m), sowie im 1000-Meterlauf (3:27,74 Min.)konnte er sich ebenfalls über persönliche Bestleistungen freuen. Am Ende kam Silas mit 3713 Punkten auf einen guten 5. Platz. Sein Stabhochsprungergebnis sicherte ihm zudem die Qualifikation für die baden-württembergischen Meisterschaften.

Branko Kersic trat im Zehnkampf der Senioren (M40)an. Hier gelangen ihm jeweils beim Hochsprung (1,56m), beim Diskuswurf (25,05m),beim Speerwurf (30,28m) sowie beim abschließenden 1500m-Lauf (5:50,32 Min.) ebenfalls persönliche Bestleistungen. Am Ende erreichte Branko mit 3995 Punkten einen sehr guten 2. Platzhinter seinem Schutterwälder Teamkamerad Nathanael Roth (4565 Punkte). Alle Kehler Athleten wurden somit für ihre Anstrengungen mit Edelmetall belohnt.

Autor: Dr. Cornelius Gorka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.