Kehler FV vergibt unzählige Chancen

Die 0:1-Heimniederlage gegen einen 64 Minuten lang in Unterzahl agierenden FC Teningen war für den Kehler FV vermeidbar. Gästekeeper Niklas Krause war nicht zu überwinden.

Trotz einem Eckenverhältnis von 21:4 und zahlreicher hochkarätiger Chancen verlor der bislang ungeschlagene Kehler FV sein Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga gegen den FC Teningen mit 0:1 (0:1) – und dies, obwohl die Gäste über 64 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Trainer Frank Berger war nach dem Spiel sehr enttäuscht, da die Spieler seinen Matchplan insbesondere in der ersten Halbzeit nicht umsetzen konnten.
Nach einem flotten Start im Kehler Rheinstadion hatten beide Seiten von Beginn an einige vielversprechende Offensivaktionen, jedoch brachten weder zwei Freistöße von ­Pierre Venturini einen Erfolg, noch ein Kopfball nach einer KFV-Ecke, bei dem sich zwei Spieler gegenseitig störten. Auf der Gegenseite prüfte der sehr agile Stephan Stübbe Torhüter Daniel Künstle mit einem Flachschuss ins kurze Eck. Und keine zwei Minuten später verfehlte der Teninger Dennis Mezger nach einem Alleingang das KFV-Tor. Nach der Gelb-Roten Karte des Gästespielers Mohamed Daouri in der 26. Minute konnten zwei Teninger Abwehrspieler die Riesenchance von Arber Paqarizi auf der Torlinie vereiteln. In der 36. Minute entschied Schiedsrichter Hamidi nach einem Foul von Gabriel Springmann auf Elfmeter für das Gästeteam. Niklas Froß ließ sich die Chance nicht entgehen und so stand es plötzlich 0:1. 

Sturmlauf in Halbzeit zwei

Berger wechselte nach der Pause Ammar Kheloufi und Hannes Moser ein und es begann ein Spiel auf ein Tor. Bereits in der 46. Minute scheiterte Tim Keck freistehend an Torhüter Niklas Krause. Kheloufi schoss ebenso knapp übers Tor (51.) wie vier Minuten später David Assenmacher. Teufelskerl Krause hielt in der 56. Minute einen Schuss von Paqarizi und Kheloufi verfehlte mit einer artistischen Einlage nur knapp das Teninger Gehäuse. 
Auch in der Schlussphase hatten die Kehler Eckbälle und Chancen im Minutentakt.Berger wechselte neben Tarik Aras mit Ümet Sen noch einen weiteren Stürmer ein, um die sich anbahnende Niederlage zu verhindern. Doch auch Schüsse von Paqarizi nach einem schönen Solo sowie von Dennis Kopf und Kheloufi brachten nicht den hochverdienten Ausgleich, sodass der KFV nach 98 Minuten – Schiedsrichter Hamidi ließ wegen etlicher verletzungsbedingter Unterbrechungen so lange nachspielen – seine erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen musste. 

Kehler FV – FC Teningen 0:1 (0:1)
Kehl: 
Künstle, Kopf, D. Assenmacher (78. Sen), Armbruster, Maier (46. Moser), Bounatouf (46. Kheloufi), Paqarizi, Venturini, Keck, Rother (63. Aras), Springmann
Teningen: Krause, Bub (63. Hodel), Hüglin, Metzger (75. Tritschler), Kreutner, T. Hodel, Gelantia, Giedemann, Daoudi, (90.+1 Fiorentiono), Stübbe (59. Bonsu)
Schiedsrichter: Hamidi (Rastatt) – Zuschauer: 250
Tor: 0:1 Froß (35./Foulelfmeter)
Gelb-Rote Karte: Daoudi (Teningen/26.)

Text: Claus Haberecht Bilder: Iris Rothe Mittelbadische Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.