Kehler FV verlängert mit Trainer Frank Berger

Frank Berger geht beim Kehler FV in eine zweite Saison. Am Sonntag geht´s zum letzten Spiel vor der Winterpause nach Waldkirch ©Christoph Breithaupt / Bericht Fritz Bierer / Thomas Kastler

Frank Berger bleibt nach Auskunft von Sport-Vorstand Timo Allgeier auch in der kommenden Saison Chef-Trainer des Fußball-Verbandsligisten Kehler FV. Es ist dann Bergers zweite Saison beim Ex-Oberligisten.

Sportvorstand Timo Allgeier und Frank Berger haben sich entschieden, ihren gemeinsamen Weg über die laufende Saison 2019/20 hinaus weiterzugehen, schrieb der KFV am Mittwoch in einer Pressemitteilung. Damit hat der KFV frühzeitig die sportlichen Weichen für die Zukunft gestellt. „Frank Berger hat mit dem Kehler FV hat eine gute Hinrunde hingelegt und steht derzeit auf einem ansprechenden dritten Rang in der Verbandsliga. Diese positive Entwicklung ist ganz eng mit der Person des Trainers verbunden. In Frank Berger sehen wir eine junge, sehr engagierte und fachkundige Sport-Führungskraft, die sich permanent weiterentwickelt und mit einer sympathischen und offenen Art ideal zu uns passt“, wird Timo Allgeier zitiert. Auch die zusätzliche Anforderung, den Jugendbereich zu gestalten, füllt Berger nach den Vorstellungen des Sport-Vorstandes aus.

Gleiche Philosophie
„Es findet ein regelmäßiger Austausch zwischen uns statt, wir verfolgen die gleiche Fußball-Philosophie. Wir wollen den Verein – in diesen für Amateurclubs nicht einfachen Zeiten – zukunftsorientiert strukturell weiterentwickeln und dadurch sicherstellen, dass im Rheinstadion auch in Zukunft attraktiver und erfolgreicher Fußball gespielt werden kann“, so Allgeier. Die Schwerpunkte der Zusammenarbeit liegen für den Sport-Vorstand als auch für Berger vor allem in der Fortführung des qualifizierten Aufbaus im Bereich Fußballjugend sowie einer stärkeren Breite und Leistungsdichte bei den Senioren.

FC Waldkirch – Kehler FV am Sonntag
Der Kehler FV dagegen muss in Waldkirch zeigen, ob er sich von der Derby-Niederlage gegen Lahr erholt hat.

Die Frage nach der Stimmung im Team winkt der Trainer des Kehler FV (3./28) ein bisschen mürrisch durch: „Das kann man sich doch denken – passend zu Herbst und Winter …“, sagt Trainer Frank Berger, dessen Vertrag am Mittwoch für die nächste Saison verlängert wurde. Das 0:2 im Derby gegen Lahr tat weh und raubte ein paar Illusionen. An der Tabellenspitze droht der OFV mittlerweile zu enteilen, zumindest dann, wenn der KFV am Samstag beim FC Waldkirch (9./21) nicht dreifach punkten sollte. „Platz drei ist absolut in Ordnung, die Punktausbeute nicht“, sagt Berger und stellt klar: „Wir wollen in Waldkirch gewinnen und mit einem positiven Jahresabschluss in die Winterpause gehen.“

Fehlen wird bei diesem Vorhaben auf alle Fälle Rico Maier, den ein fiebriger Infekt plagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.