„Das Jahr der Rückkehrer“ beim Kehler FV

Die Neuzugänge des Kehler FV, stehend von links: Sport-Vorstand Timo Allgeier, Anis Bouziane (Co-Trainer), Bynjamin Günyakti, Robert Hartfiel, Rico Meier (Vizekapitän), Felix Armbruster (Kapitän), Justin Jürck, Gökhan Kaplan, Frank Berger (Chef-Trainer); vorn von links: Lucas Lux, Fadi Kheloufi, Omar Daffeh, Harim Makaya und Julien Rother. ©Peter Heck /Bericht Fritz Bierer

Gute Stimmung herrschte bei der Kaderpräsentation des Fußball-Verbandsligisten Kehler FV am Sonntag, die von Präsident Claus Haberecht im Rheinstadion moderiert wurde. Der Blick ist nach vorn gerichtet im »Jahr der Rückkehrer«. Auch hat der KFV wieder eine U23-Mannschaft die in der B-Kreisliga startet.

Die Präsentation der Neuzugänge und des Kaders vor rund 80 Fans und Mitgliedern im Rheinstadion war kurz, aber sehr informativ. Präsident Claus Haberecht machte auch anhand von statistischen Zahlen deutlich, dass sich sowohl im Kreis der Spieler also auch in der Führungsetage beim Traditionsverein Kehler FV einiges verändert hat. Ganz neu ist die Installierung eines U23-Teams (2. Mannschaft, Kreisliga B). Neu sind auch Sport-Vorstand Timo Allgeier sowie das Trainerteam – und trotzdem »alte Bekannte«, die mit Beifall begrüßt wurden: Frank Berger (Chef-Trainer), Anis Bouziane (Co-Trainer, der bis vergangene Saison noch beim KFV spielte) und Torwart-Trainer Tobias Kornmeier, der einst neun Jahre das KFV-Tor hütete.

Auch bei den Neuzugängen stellte Claus Haberecht bekannte Gesichter vor – drei Rückkehrer: Robert Hartfiel (FV Langenwinkel), Felix Armbruster (SV Oberachern) und Rico Maier (TSV Wieblingen) – auch sie wurden mit viel Beifall begrüßt. »Ich habe mich in den rund dreieinhalb Jahren, in denen ich in der Oberliga für den KFV spielte sehr wohl gefühlt und habe dem Verein und dem damaligen Trainer Bora Markovic viel zu verdanken«, nannte Rico Maier Gründe für seine Rückkehr an seine Fußballer-Wurzeln als damals ganz junger Spieler bevor es ihn nach Mannheim und Wieblingen zog. Und der Abwehrspieler, der einst eine starke Kette zusammen mit Frank Berger und Felix Armbruster beim KFV bildete, verriet auch seine Wünsche – »dass wir vorne in der Liga mitspielen und einen Physio im Betreuerstab, denn den brauche ich.«

40 Spieler
Elf Neuzugänge, neun Abgänge, insgesamt 40 Spieler, davon 23 im Verbandsliga-Kader – sind die statistischen Zahlen, die Claus Haberecht nannte. Wichtig sei es, so der Präsident, dass der Stamm des Kaders zusammengeblieben ist. Positive Eindrücke hat der neue Sport-Vorstand Timo Allgeier gesammelt. »Ich stellte in den letzten Tagen fest, dass die Vorbereitung sehr gut läuft, jeder großen Willen zeigt und eine hohe Motivation, egal ob alt oder jung.« Aber auch Chef-Trainer Frank Berger lobte: »Alles in Ordnung, und das macht dann auch Spaß als Trainer zu arbeiten.«

„Müssen uns finden“
Bei der Frage nach den Saisonzielen hielten sich Allgeier und Berger zurück. »Letztes Jahr mit zwei Ex-Profis war die Erwartungshaltung hoch, aber wir starten jetzt anders in die Saison, vieles ist neu und wir müssen uns im ersten Halbjahr erst finden. Aber wir wollen attraktiven Fußball bieten. Und ich denke, dass wir besser abschneiden werden, als in der vergangenen Saison«, so die Vorgabe des Sport-Vorstandes Timo Allgeier.

Am Mittwoch um 19 Uhr testet der Kehler FV beim Landesligisten FV Schutterwald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.