Gerhild Schwanz gewinnt Silber im Kugelstoßen und Speerwurf

v.l. Gerhild Schwanz DEU, Claire Joannes BEL, Kirsten Onsberg DNK

(hg) Vom 20. bis 27. Februar 2022 fanden im wunderschönen, neu
renovierten Altice Forum von Braga, einer Stadt mit zirka 200 000
im Norden Portugals, die 13. European Veterans Indoor
Championships (EMACI) in der Senioren-Leichtathletik statt. Mit
dabei war auch die für den Kehler FV/LG Ortenau Nord startende
Gerhild Schwanz aus Willstätt, die wie sich später herausstellte
gut vorbereitet zu den Wettkämpfen anreiste. Dies für alle die
Gerlinde Schwanz kennen, allerdings nicht überraschend, denn
schließlich hat sie schon wiederholt mit hervorragenden
Leistungen im Kugelstoßen und Speerwurf bei Meisterschaften in
Baden Württemberg und Deutschen Meisterschaften auf sich
aufmerksam gemacht. Nach der Anreise und einigen darauf
folgenden Tagen der Erholung, stieg die Athletin aus dem
Hanauerland in den Ring, um sich zunächst mit unbekannten
Größen in der Altersklasse W 75 im Kugelstoßen zu messen.
Starke Konkurrentinnen anderer Nationen machten ihr es wie
erwartet nicht leicht, doch im 5. Durchgang ließ Gerhild es
krachen und stieß sich mit einer Weite von 8,48 Meter in Richtung
Podestplatz. Zwischenzeitlich sah es sogar nach einer
Goldmedaille aus, ehe im letzten Durchgang eine starke Belgierin
noch auf Platz eins sprang. Dies schmälerte aber bei Gerhild
Schwanz die Freude über die Silbermedaille keineswegs. Einen
Tag später stand der Speerwurf für die ehemalige Willstätter
Handballerin auf dem Programm. Auch hier waren die
Konkurrentinnen aus den anderen Nationen erwartet stark. Vor
allem eine Dänin beherrschte von Beginn an die Szenerie und
sorgte gleich mit ihrem ersten Wurf von 18,11 Meter für klare
Verhältnisse. Im ausgeglichenen Feld der „Geschlagenen“ bewies
dann Gerlinde Schwanz starke Nerven und schleuderte den Speer
auf eine Weite von 13,18 Meter, was für die zweite Silbermedaille
ausreichte. Nach erlebnisreichen Tagen im schönen Portugal
konnte Gerhild Schwanz stolz mit hervorragenden, sportlichen
Ergebnissen im Gepäck ihre Heimreise ins Hanauerland antreten,
wo sie von ihren Freunden vom Kehler FV/LG Nord gebührend
empfangen wurde.

Autor: Heinz Gabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.