Kehler FV trifft im richtigen Moment

Text: Thomas Wild Bild: Christoph Breithaupt

Fußball-Verbandsliga: 4:2-Erfolg in Donaueschingen

Verbandsligist Kehler FV hat mit dem 4:2-Sieg bei der DJK Donaueschingen einen weiteren Schritt aus der Krise gemacht. „Ich bin sehr erleitert“, sagte Trainer Frank Berger, „mein Team hat sich mit dem kleinen Kunstrasen nach Anfangsschwierigkeiten gut arrangiert und gute Ballstafetten gezeigt. Und wir haben im richtigen Moment die Tore geschossen.“

KFV-Führung aus dem Nichts

Vom Start weg war die DJK gleich im Spiel und hätte in Führung gehen können. In der 14. Minute legte Max Schneider über die linke Seite quer, der KFV klärte in höchster Not vor dem einschussbereiten Raphael Künstler. Anders die Kehler, die in der 18. Minute aus dem Nichts heraus in Führung gingen. Nach einem Querschläger sprang der Ball vor die Füße von Julien Rother, der aus fünf Metern keine Mühe hatte, das 0:1 zu erzielen.

Die Führung steigerte das Selbstvertrauen der Kehler, die jetzt stärker und zielstrebiger agierten. Die DJK verlor den Faden. In der 34. Minute erhöhte Quentin Hauswald völlig unbedrängt mit einem Distanzschuss auf 2:0 für den KFV. Donaueschingen wirkte geschockt. Lediglich ein Freistoß von Max Schneider, der aus 20 Metern knapp über das Tor strich, brachte noch Gefahr vor der Pause.
In der zweiten Hälfte war die DJK sofort präsent und erzielte durch Kevin Hoheisel in der 47. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2. Aber nur zwei Minuten später erhöhte Hannes Moser nach einer Ecke per Kopf auf 3:1 für den KFV.

Heering rettet

Die DJK gab sich nicht geschlagen und zeigte Moral. Lediglich die Chancenauswertung verhinderte den Anschlusstreffer. Max Schneider in der 53. Minute und Jonas Schwer zehn Minuten später nach einer Ecke hatten die Chancen dazu. In der 68. Minute vereitelte KFV-Keeper Simon Heering eine weitere Großchance von Schneider.

In der 82. Minute war es dann soweit: Schneider bediente mit herrlichem Pass Kevin Hoheisel, der den Ball zum 2:3 unter die Latte hämmerte. In zweiten Minute der Nachspielzeit prallte ein abgewehrter Ball zum freistehenden Kehler Yannick Assenmacher, der eiskalt zum 2:4-Endstand vollstreckte.

DJK Donaueschingen – Kehler FV 2:4
Donaueschingen: Weisgerber, Albicker, Sarr, Schwer (65. Richter), Mössner, Künstler (60. Ganter), Schuler (46. Müller), Ganter Schneider, Hoheisel, Reich.
Kehl: Heering, Hauswald, Armbruster, Moser (89. Sen), Haridi (65. Bounatof), Assenmacher, Stetali, Venturini, Kheloufi (88. Conde), Keck (75. Schulze), Rother.
Schiedsrichter: Stefan Ebe (Friedrichshafen) – Zuschauer: 220.
Tore: 0:1 Rother (18.), 0:2 Hauswald (34.), 1:2 Hoheisel (47.), 1:3 Moser (49.), 2:3 Hoheisel (82.), 2:4 Assenmacher (90.+2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.