Kehler FV verliert zwei Punkte gegen den SC Lahr

Beide noch sieglosen Mannschaften trennen sich im Rheinstadion 1:1. Gäste treffen in der Nachspielzeit durch Violand Kerellaj zum Ausgleich.

Mangelnde Chancenverwertung und Passivität in der Abwehr beim späten Ausgleich in der Nachspielzeit kosteten dem Kehler FV bei hochsommerlichen Temperaturen vor 300 Zuschauern den Sieg gegen den SC Lahr. Beide Mannschaften warten somit weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg.

Zerfahrene erste Hälfte

In der ersten Halbzeit merkte man beiden Mannschaften den bisher schlechten Saisonstart und die vielen Ausfälle an. Beide waren darauf bedacht, keine Fehler zu machen und scheuten das Risiko. Die Partie wirkte sehr zerfahren. Fehler im Spielaufbau, Fehlpässe und fehlendes Spiel in die Spitze führten dazu, das es nur wenige Szenen vor den Toren gab. Die größte Kehler Chance vergab Conde in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Hinzu kam noch, das Kehls Trainer Frank Berger bereits vor dem Pausenpfiff zweimal verletzungsbedingt auswechseln musste.

Armbruster trifft zum 1:0

Nach der Pause änderte sich das Bild. Im Spielaufbau unterliefen Lahr zwei, drei klare Fehler. „Wir haben Kehl den Ball zu dem Zeitpunkt ein paarmal ohne Not in die Beine gespielt“, ärgerte sich Lahrs Sportlicher Leiter Petro Müller. Und das lieferte Chancen für den KFV: Tim Keck und Pierre Venturini scheiterten an SC-Torhüter Lion Wellnitz (51./55.), ein Heber des Ex-Lahrers Ümit Sen tickte lediglich aufs Lahrer Tordach (57.). „Das Spiel haben wir uns zu dem Zeitpunkt aus der Hand nehmen lassen, Kehl hätte in Führung gehen können“, zeigte Müller auf. Es dauerte bis zur 62. Spielminute, ehe KFV-Kapitän Felix Armbruster nach einer Ecke von Venturini im Strafraum die Übersicht behielt und zur Kehler Führung traf. „Das war eine Situation, aus der ein Gegentor überhaupt nicht fallen muss“, war Lahrs sportlicher Leiter nicht zufrieden.

Tor zum 1:0 durch Felix Armbruster (c) Ulrich Marx

Fahrlässig Chancen vergeben

Der KFV blieb in der Folge spielbestimmend und erarbeite sich weiter gute Torgelegenheiten, die aber teilweise fahrlässig vergeben wurden. Vom SC Lahr war in dieser Phase kein wirkliches Aufbäumen zu erkennen. Deshalb haderte KFV-Coach Frank Berger nach dem Spiel: „Wir hatten die Entscheidung in der Hand. Bei einem zweiten Treffer wäre Lahr kaum noch mal zurückgekommen.“ Stattdessen schwanden bei Kehl angesichts der hohen Temperaturen die Kräfte.

Wechsel zahlen sich aus

Ab der 80. Spielminute zahlten sich die offensiven Wechsel der Lahrer aus. Sie bauten Druck auf das Kehler Tor auf. In der Nachspielzeit wurden die Anstrengungen der Lahrer mit dem Ausgleich durch den eingewechselten Violand Kerellaj belohnt. Die Kehler Abwehr verhielt sich bei dessen Antritt zu passiv, so konnte der Lahrer fast unbedrängt aus 14 Metern den späten, aber zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich erzielen.

Dewes zufrieden

Lahrs Trainer Oliver Dewes meinte nach dem Spiel: „Ich bin mit dem Punktgewinn sehr zufrieden, Kehl hat es verpasst, das 2:0 zu erzielen, und wir wurden für unsere offensiven Wechsel in der Schlussphase mit dem Punkt belohnt.“

Berger enttäuscht

Kehls Trainer Frank Berger war nach der Partie dagegen enttäuscht und trauerte den vergebenen Torchancen nach einer „gefühlten Niederlage“ nach. „Wir waren bei der Chancenverwertung zu fahrlässig, ich bin vom Ergebnis enttäuscht.“

Petro Müller lobte die Lahrer Moral, „es war immens wichtig, dass wir zurückgekommen sind. Psychologisch war dieser Punkt vielleicht sogar wichtiger als für Kehl“.

KFV zum SV Bühlertal

Der Kehler FV muss nun am Samstag zum SV Bühlertal auf den Mittelberg, wo bekanntlich die Trauben sehr hoch hängen. In den vergangenen zwei Spielzeiten gab es dort jeweils deftige Niederlagen. Für den SC Lahr geht es bereits am Mittwoch mit dem Pokal-Achtelfinale gegen Denzlingen weiter.

Kehler FV – SC Lahr 1:1 (0:0)
Kehl: Bounatouf – Hartfiel (28. Seftali), Konde, Madihi (77. Hauswald), Sen, Häußermann (81. Mulliqi), Armbruster, Moser, Venturini, Keck, Manguele (14. Haridi).
Lahr: Wellnitz – Bürkle (71. Daffeh), Simon Zehnle (81. Weißmüller), Sören Zehnle, Wirth, Y. Ilhan, Moog, Grösser (63. Kerellaj), Monga, Lehmann (58. Prieto), Hammad.
Schiedsrichter: Pacher (Brigachtal) – Zuschauer: 300.
Tore: 1:0 Armbruster (61.), 1:1 Kerellaj (90./+2.).

Mehr Bilder vom Spiel gibt es hier:

https://www.fupa.net/photos/kehler-fv-07-sc-lahr-374620#1</p>

Text: Ralf Stoll; Thorsten Mühl Bild: Ralf Stoll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.