Kehler FV ist beim FC Auggen gefordert

In Auggen erwartet das Team um Elyes Bounatouf eine enge Aufgabe

Fußball-Verbandsliga: Kehls Sport-Vorstand Timo Allgeier blickt auf ein erfolgreiches erstes Saisondrittel zurück. Am 11. Spieltag der Fußball-Verbandsliga Südbaden reist der Kehler FV (21 Punkte) am Sonntag als Tabellenzweiter zum FC Auggen (9./12). Anpfiff ist um 15 Uhr. 

Von seiner ersten Saison-Niederlage (0:4) auf dem Mittelberg des SV Bühlertal hat sich der Kehler FV ganz gut erholt. Vor allem die zweite Halbzeit am vergangenen Spieltag beim 2:0-Heimerfolg gegen den FC Radolfzell deutete darauf hin. „Über die 90 Minuten gesehen kann man zufrieden sein. Allerdings betrachtet man die Anfangsphase, könnten wir bei konsequenter Chancenverwertung der Radolfzeller wieder in Rückstand geraten. Mit zunehmender Spieldauer bekamen wir die Partie immer mehr in den Griff. In der zweiten Halbzeit hat unsere Mannschaft sehr souverän und geduldig gespielt und das hat uns Verantwortliche sehr gefreut. In dieser Hinsicht haben wir unsere Lehren aus dem Bühlertal-Spiel gezogen“, bestätigte KFV-Sport-Vorstand Timo Allgeier.

Nach zehn Spieltagen hat sich der KFV im Oberhaus der Tabelle festgesetzt und einige Insider trauen dem Team von Trainer Frank Berger zu, am Ende der Saison einen der vier vorderen Plätze einzunehmen. Mit einigen Einschränkungen teilt Allgeier diese Einschätzung: „Wir können auf ein erfolgreiches erstes Saisondrittel zurückblicken und stehen zurecht auf Rang zwei. Mal sehen, was wir vor der Winterpause noch einfahren. Darüber hinaus zu blicken wäre albern. Denn wir wissen wie schnelllebig der Fußball ist.“

Konzentrierte Arbeit
Grundsätzlich sieht der KFV-Boss aber der Zukunft gelassen entgegen, wie er im Pressegespräch versichert und hofft, dass die Mannschaft so lange wie möglich in der Tabelle weit oben bleibt. Darum arbeite man auch konzentriert weiter. Eine „spannende Angelegenheit“ erwartet Timo Allgeier dagegen am Sonntag in Auggen. „Die Hausherren spielen einen abgeklärten Fußball und warten geduldig auf Fehler des Gegners um dann ihre Chancen auszunutzen“, kennt er den Kontrahenten und weiß was was auf die Truppe von Frank Berger zukommt. Allgeier ist überzeugt, dass die Auggener gegen den Tabellenzweiten KFV wieder auf den Punkt „hell wach sind“. Allerdings: „Wenn wir sie lange genug mit unserem schnellen Offensivspiel bearbeiten, dann müssten wir mehr Tore schießen, als wir eventuell uns einfangen, um dann als Sieger den Rasen zu verlassen.“

Luca Lux steht nicht zur Verfügung, Fragezeichen bei Kevin Sax und Arber Paqarizi
Verzichten muss Trainer Frank Berger am Sonntag definitiv auf Lucas Lux (berufsbedingt), die langzeitverletzten Yannick Assenmacher, Nicolas Boris und Harim Makaya. Fragenzeichen stehen hinter einem Einsatz von Kevin Sax (krank) und Arber Paqarizi, der angeschlagen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.