Kehler FV will auch Endingen schlagen

Der Kehler FV (am Ball Kevin Sax) will seinen guten Lauf fortsetzen und am Samstag im Rheinstadion auch nicht vom SV Endingen stoppen lassen. ©Peter Heck / Bericht Fritz Bierer

Sieben Pflichtspiele (Liga und Pokal) ist Fußball-Verbandsligist Kehler FV (2. Platz/11 Punkte) ungeschlagen. Am Samstag, 15.30 Uhr, erwartet die Elf von Trainer Frank Berger den SV Endingen (11./4) im Rheinstadion.

Nach dem guten Saisonstart und dem jüngsten Auswärtserfolg beim SV Weil ist die Erwartungshaltung im Umfeld von Ex-Oberligist Kehler FV natürlich gestiegen – und das könnte sich auch auf die Besucherzahlen bei Heimspielen im Rheinstadion positiv auswirken – sofern die Serie fortgesetzt werden kann. »Das wünscht sich unser Finanz-Chef längst«, schmunzelt Timo Allgeier. »Aber es macht auch Spaß vor einer schönen Kulisse zu spielen und motiviert die Jungs zusätzlich«, hofft der KFV-Sportvorstand, dass die guten Leistungen der Mannschaft anerkannt werden. »In Weil haben wir das mit Abstand stärkste Spiel gezeigt, seit meiner Tätigkeit (18 Monate) beim KFV. Man hat deutlich das Potenzial gesehen, das im Kader steckt.«

Erfrischender Angriffsfußball soll auch gegen den SV Endingen die Devise sein. »Die Jungs machen es derzeit richtig gut«, und deshalb rechnet Timo Allgeier nicht mit einem 0:0 am Samstag. Mit einem Heimsieg könnte der KFV möglicherweise am Sonntagabend in der Tabelle als alleiniger Spitzenreiter stehen – momentan ist Lörrach-Brombach vorn, vor dem KFV und dem FC Augen – das punktgleiche Trio hat jeweils elf Zähler. Vierter ist mit einem Punkt Rückstand der SV Weil. Allerdings blickt Timo Allgeier nicht so intensiv auf das Ranking, denn »Tabellenplätze sind unter der Runde sekundär. Wir haben eine ausgeglichene Bilanz gegen Endingen und da will ich nicht von einem Selbstläufer sprechen. Die waren immer sehr unangenehm zu spielen. Wir müssen konzentriert auftreten, dann sollten die Punkte auch im Rheinstadion bleiben«, strahlt der Sport-Vorstand Zuversicht aus.

Ohne Sepp und Sert
Allerdings muss KFV-Chef-Trainer Frank Berger irotieren und kann am Samstag nicht die Anfangs-Formation vom erfolgreichen Auftritt in Weil auf den Rasen schicken. Denn unter der Woche hat sich Kemal Sert im Training verletzt und kann nach Aussage von Timo Allgeier definitiv nicht spielen. Und Max Sepp steht urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. »Es fehlen uns also zwei spielstarke Strategen«, so Timo Allgeier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.