KFV nach 6:3-Sieg für Derbys gegen Linx und OFV gerüstet

Der Kehler FV mit Rico Maier (links) übersprang die erste Saison-Hürde im heimischen Rheinstadion gegen den FC Waldkirch mit Dominik Frassica voller Dynamik. ©Stephan Hund / Bericht Fritz Bierer

Mit einer über weite Strecken beeindruckenden Leistung gewann der Kehler FV am Samstag sein erstes Heimspiel in der neuen Verbandsliga-Saison mit 6:3 (3:1) gegen den FC Waldkirch und ist gerüstet fürs Pokalspiel am Mittwoch (17.45 Uhr) gegen den benachbarten Oberligisten SV Linx und am Samstag für das ebenfalls große Liga-Derby gegen den Offenburger FV.

Der neue KFV-Coach Frank Berger überraschte mit seiner Anfangsformation: Bis auf David Assenmacher ließ er zunächst alle »gelernten« Stürmer auf der Bank. Dafür nominierte er Stefan Laifer, der in den vergangenen Jahren fast ausschließlich in der Defensive (Vierer-Abwehrkette) agierte, als Sturmspitze. Letzteres hatte sich allerdings in den Vorbereitungsspielen bewährt. Die Hausherren hatten im Rheinstadion zu Beginn deutliche Vorteile.

Die Führung war nur eine Frage der Zeit, und nach 18 Minuten und herrlicher Kombination über die linke Außenbahn bediente Yannick Assenmacher Kevin Sax, dessen Geschoss aus 25 Metern genau im oberen Torwinkel zum 1:0 landete. Doch der Gast aus Waldkirch gab prompt eine Antwort in Person von Benjamin Mandzo, der in der 24. Minute ausglich. Kehls zweiter Treffer weitere sechs Minuten später wurde erneut über die linke Seite vorbereitet – diesmal besorgte Yannick Assenmacher das 2:1 persönlich. In der 38. Minute dann ein klares Handspiel im Waldkircher Strafraum, den Elfmeter verwandelte Sax sicher zum 3:1.

5:1 nach 58 Minuten
Yannick Assenmacher bediente gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs nach feiner Einzelleistung Stefan Laifer, der das Leder schließlich nur noch über die Torlinie schieben musste. Und mit seinem dritten Treffer zum 5:1 sorgte Sax in der 58. Minute für die Vorentscheidung in diesem Spiel. Danach tauschte Trainer Berger gleich viermal aus – die Torschützen Yannick Assenmacher, Kevin Sax und Stefan Laifer durften sich beim Verlassen des Spielfeldes den verdienten Beifall der Zuschauer abholen. In der Folge verkürzten die Gäste aber innerhalb von 120 Sekunden durch Treffer von Sandro Rautenberg auf 5:3, ehe der eingewechselte Fadir Kheloufi in der Schlussminute mit dem 6:3 den Schlusspunkt setzte.

Kehler FV – FC Waldkirch 6:3 (3:1)
KFV: Künstle – Maier, Sax (64. Kheloufi), D. Assenmacher, Armbruster, Laifer (70. Zdraveski), Hartfiel, Y. Assenmacher (67. Yürck), Aras, Sepp, Sert (62. Paqarizi)
Waldkirch: Lindl – Leyser, Scheer, K. Disch (88. Hottong), St. Disch, Frassica, Faller, Mandzo (72. Pepe), Huck, Rautenberg, Zengerle (46. Schultis) Schiedsrichter: Schätzle (Schönwald) Zuschauer: 300
Tore: 1:0 Sax (18.), 1:1 Mandzo (24.), 2:1 Y. Assenmacher (30.), 3:1 Sax (38./Handelfmeter), 4:1 Laifer (48.), 5:1 Sax (58.), 5:2 Rautenberg (83.), 5:3 Rautenberg (85.), 6:3 Kheloufi (90.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.