Schwere Hausaufgabe für den KFV

»Alt«-Bekanntes Trio auf der KFV-Bank – Helmut Renner, Jürgen Sax und Bora Markovic. ©Ulrich Marx /Bericht Fritz Bierer

Drei Spieltage stehen in der Fußball-Verbandsliga noch auf dem Plan. Der Kehler FV (9. Platz/33 Punkte) hat nur noch fünf Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz (FC Denzlingen/28 Punkte), aber die schwere Hausaufgabe gegen den Spitzenreiter 1. FC Rielasingen-Arlen (66 Punkte) vor der Brust. Ob das Team im Verein mit dem »neuen/alten« Coach Bora Markovic nach neun sieglosen Spielen (nur ein Zähler) den Hebel auf Erfolg umlegen kann?

Kehl – Rielasingen-Arlen,  Samstag, 15.30 Uhr
Wenn am Samstag das Duell im Rheinstadion mit dem Liga-Primus Rielasingen-Arlen angepfiffen wird, dann haben Verantwortliche und Spieler des KFV eine bewegende Woche hinter sich – mit der Beurlaubung von Trainer Heinz Braun und der Rückkehr (für die restlichen drei Saisonspiele) von »Altmeister« Bora Markovic.

Die ersten Trainingseinheiten mit Bora Markovic seien trotz der neuen Umstände sehr gut gelaufen, meldet Jürgen Sax. »Die älteren Spieler um Kevin Sax, Stefan Laifer, den Assenmacher-Brüdern, Tarik Aras, Anis Bouziane, Kemal Sert oder Daniel Künstle kennen die Mentalität von Bora und wissen worauf er Wert legt«, so der Sport-Vorstand. Die französischen Spieler sowie die im letzten Jahr dazugekommenen Akteure waren beeindruckt und sehr hellhörig mit welcher Leidenschaft und Akribie er die Situation ansprach und Forderungen an die Mannschaft stellte.« Es sei natürlich nicht »Friede, Freude, Eierkuchen im Team«, so Sax, »denn die Mannschaft weiß, dass sie den Großteil des sportlichen Verlaufs zu verantworten hat.« Man sehe die Beurlaubung von Heinz Braun schon als persönliches Versagen innerhalb des Teams. »Dennoch gehen alle positiv und sehr engagiert im Training mit und sind sehr fokussiert auf Boras Anweisungen«, hat Sax einen positiven Eindruck bei seinen Beobachtungen im Lauf der Woche gewonnen. Und: »Wer jetzt nicht kapiert hat um was es geht, läuft sehr schnell Gefahr sich in einer sehr weiten Außenseiterrolle wieder zu finden.«

Apropos Außenseiter: Diese Rolle hat der KFV am Samstag gegen Rielasingen-Arlen. »Wir haben in der Vorrunde in Rielasingen ohne wirkliche Chance 2:1 gewonnen, weil die Mannschaft an sich glaubte und die wenigen Fehler der Rielasingener nutzen konnte. Auch wenn der Tabellenführer sehr überzeugend spielt und seit langem keine Niederlage mehr kassiert hat, müssen wir es schaffen, dass sich alle Spieler auf die Partie freuen und 100 Prozent Leistung auf den Platz bringen. Wir haben viel Respekt, aber keine Angst«, erklärt Jürgen Sax und ist überzeugt, »dass das Engagement am Samstag stimmt. Was dabei herauskommt wird sich zeigen.« Personell kann Interimstrainer Bora Markovic fast aus dem Vollen schöpfen, denn bis auf Samuel Manguele ist der komplette Kader einsatzbereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.