file6zx8um2x0tz125frcn7a.jpg
Machte auch gegen Neustadt ein starkes Spiel und traf zum Kehler Sieg: Benjamin Göhringer.©Peter Heck

Der Kehler FV feierte mit dem 1:0 (0:0)-Erfolg am Samstag beim Tabellenvorletzten FC Neustadt den vierten Sieg in Folge und sollte als Tabellenneunter mit nun 13 Zählern Vorsprung auf die Abstiegsregion der Fußball-Verbandsliga auf der sicheren Seite sein.

Ex-Oberligist Kehler FV setzte am Samstag im Schwarzwald seinen Siegeszug fort. Nach den Erfolgen gegen Spitzenreiter SV Linx, SV Stadelhofen und vor einer Woche den 1. SV Mörsch, sammelten die Schützlinge von Trainer Heinz Braun drei weitere Zähler beim Tabellenvorletzten FC Neustadt, der damit die Fahrkarten für die Landesliga buchen kann. Dagegen sollte mit nun 41 Zählern der KFV für ein weiteres Jahr in der Verbandsliga planen können.

Einseitige 90 Minuten

Der KFV hätte außer für sein Punktekonto auch etwas für das Torverhältnis tun können, denn es waren 90 einseitige Minuten im Neustadter Jahnstadion. Während die Gäste aus der Ortenau über weite Strecken die Partie nach Belieben dominierten, jedoch einmal mehr ihre Chancen nicht verwerteten, standen die Hausherren, die zeitweise überfordert wirkten, sehr defensiv und hatten lediglich bei zwei Kontersituationen den Ansatz einer Chance. Die »Nullnummer« zur Pause war äußerst schmeichelhaft für die Gastgeber.
Auch im zweiten Spielabschnitt geriet das Kehler Tor, in dem Keeper Daniel Künstle einen geruhsamen Nachmittag verbrachte, nicht in Gefahr. Der KFV blieb auch in den zweiten 45 Minuten  offensiv, ließ aber erneut einige hochkarätige Chancen liegen.

Göhringer schießt "Tor des Tages"

So war es keine Überraschung, dass das »Tor des Tages« aus einem Standard resultierte. In der 83. Minute wurde der Kehler Spielgestalter Kevin Sax 18 Meter vor dem Neustadter Gehäuse durch ein Foul gestoppt. Benjamin Göhringer, der seit Wochen einer der überragenden Akteure im Kehler Team ist, nahm Maß. Sein Schuss wurde noch leicht von einem Neustadter Abwehrspieler abgefälscht und landete unhaltbar für den guten FC-Keeper Rick Kiefer im Netz. Damit war der Bann gebrochen. Der 1:0-Sieg des Ex-Oberligisten war hochverdient, und der KFV hätte bei konsequenter Chancenverwertung durchaus ein halbes Dutzend Treffer erzielen können.

Dienstag Rielasingen

»Ob 1:0 oder 6:0, es kommt das gleiche raus – drei Punkte«, so KFV-Trainer Heinz Braun nach den 90 Minuten, in denen die rund 200 Zuschauer einen überlegenen KFV gegen einen ganz tief stehenden FC Neustadt sahen. »Die Neustadter haben wenig mitgewirkt im Spiel, waren sehr passiv, und wir haben wieder einmal unsere Großchancen nicht genutzt. Aber es hat gereicht«, war der Kehler Coach mit dem Auftritt seiner Schützlinge insgesamt zufrieden. 
Eine ungleich schwerere Aufgabe steht für den KFV am Dienstag an: Am 1. Mai, gastiert  der Tabellenvierte 1. FC Rielasingen-Arlen um 15 Uhr im Kehler Rheinstadion.

FC Neustadt – Kehler FV 0:1 (0:0)
Neustadt: Kiefer — Gutscher (86. Feger), Weerakkody, Bruhn, Heitzmann (56. Schubnell), Mundinger, Tritschler (65. Falkowski), Katava, Eckert (60. Papa), Samma, Waldvogel.

Kehl: Künstle – Göhringer, Sax, Assenmacher (77. Zdradvski), Laifer, Bounatouf, Hartfiel, Raabe (46. Zimmerer), Paqarizi (87. Stefan), Aras, Weingart.

Schiedsrichter: Dario Litterst – Zuschauer: 200.
Tor: 0:1 (83.) Göhringer.