Kehler FV mit dem Rücken zur Wand (fr)

Kehler FV mit dem Rücken zur Wand

Arber Paqarizi wird in Hofstetten voraussichtlich in der Startelf stehen, um dem Kehler FV im Angriff mehr Durchschlagskraft zu verleihen.

Mit dem Rücken zur Wand steht der Kehler FV (10./25) nach der Niederlage gegen Auggen. Das Gastspiel beim Schlusslicht SC Hofstetten (5 Punkte) muss das Braun-Team unbedingt gewinnen.

Die 1:2-Niederlage am vergangenen Samstag gegen den FC Auggen hat dem Kehler FV, vor allem auch seinem Sport-Vorstand, richtig weh getan. »Ich bin enttäuscht, habe zwei Tage lang an dieser Niederlage gekaut«, verrät Jürgen Sax seine momentane Gefühlslage. »Wir benötigten 25 Minuten bis wir ins Spiel gekommen sind. In Halbzeit zwei haben wir zunächst Druck gemacht und gingen in Führung, hatten dann nochmals die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Dann kassierten wir das Gegentor und haben regelrecht aufgehört Fußball zu spielen und dem FC Auggen nichts mehr entgegengesetzt«, reklamiert der KFV-Boss. Jetzt stehe man mit dem Rücken an der Wand. »Wir müssen in Hofstetten gewinnen, egal wie«, sagt Jürgen Sax, der mit einem kampf- und einsatzstarken Schlusslicht rechnet.
Die Personalsituation hat sich beim KFV nicht verändert. Trainer Heinz Braun steht der gleiche Kader zur Verfügung wie gegen Auggen. Arber Paqarizi hat seine Grippe auskuriert und sollte von Beginn an zum Einsatz kommen. Der quirlige A-Juniorenspieler kann das Sturmspiel der Kehler deutlich beleben.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *