Kehler FV setzt endlich ein Ausrufezeichen

Text: Sebastian Ehret Bild: Christoph Breithaupt

Das Team von Trainer Frank Berger gewinnt beim SV Endingen mit 4:1.

Erneut hat sich der Kehler FV mit einem Auswärtssieg Luft verschafft. Ob das klare 4:1 beim allerdings noch völlig punktlosen Schlusslicht SV Endingen die Wende zu besseren Zeiten ist, muss sich zeigen. Pierre Venturini war mit seinen Standards der Vorbereiter für den wichtigen Dreier. „Das 4:1 nehmen wir gerne mit und das erfreuliche Ergebnis tut uns gut. Auch in der Höhe geht der Auswärtssieg in Ordnung“, sagte Trainer Frank Berger.

Venturini als Vorbereiter

Vom Anpfiff weg übernahm der KFV das Kommando im Erletal-Stadion. Bereits in der 9. Minute prüfte Mohamed Haridi mit einer Direktabnahme Leon Rump im Endinger Tor. Kehl marschierte nach vorne, Endingen versuchte, sich zu befreien. Bereits in der 17. Minute konnten die Kehler jubeln. Venturini hatte von halblinks einen Freistoß fein in den Strafraum geflankt. Hannes Moser köpfte den Flugball unbedrängt zum 0:1 in die Maschen.

Der Führungstreffer war die Belohnung für eine engagierte Spielweise. Und der KFV erarbeitete sich weitere Chancen. Venturini war auch der Vorbereiter zum zweiten Tor. Seine Ecke wurde zwar abgewehrt, aber an der Strafraumgrenze konnte Samy Madihi den Ball direkt abfeuern – sein Schuss saß zum 2:0 (23.).

Heering im Brennpunkt

Der SV Endingen kam kaum ins Spiel. Zwar gelang Nikolas Kopp ein sehenswerter Konter. Doch Simon Heering im Kehler Tor verkürzte geschickt den Winkel. Nach einer halben Stunde zielte Tim Keck aus dem Strafraum heraus knapp neben das Endinger Tor. Die Zwei-Tore-Führung zur Pause war für Kehl mehr als verdient.

Der KFV setzte seine gute Leistung nach Wiederanpfiff fort. Zwar hätte der SV Endingen den Anschlusstreffer in der 47. Minute erzielen können, aber KFV-Keeper Heering bügelte seinen Fehler gegen Leandro Einecker mit einer beherzten Aktion wieder aus. Fast im Gegenzug war Heering sogar der Vorbereiter zum 0:3. Seinen langen Abschlag nahm Keck in der gegnerischen Hälfte auf. Endingens Keeper Rump war kein Hindernis für ihn und er und netzte ein (53.).

Engagierte Leistung

Dieser dritte Treffer bedeutete die frühe Vorentscheidung. Der eingewechselte Elyes Bounatouf erhöhte nach einer feinen Ballstafette sogar noch auf 0:4 für Kehl (76.). Das sehenswerte Freistoßtor von Tobias Galli zum 1:4 in der 80. Minute brachte den Auswärtssieg der Grün-Weißen nicht mehr in Gefahr. Mit einer engagierten Leistung gewann der Kehler FV das Kellerduell souveräner als erwartet.

SV Endingen – Kehler FV 1:4 (0:2)

Endingen: Rump, Dell (72. F. Schillinger), Jakupaj (59. Ries), Kopp (59. Göring), Kouzo, Einecker, Maurer, Baumer, Benz (46. Disch), A. Schillinger, Galli.
Kehl: Heering, Madihi (76. Zukaj), Armbruster, Moser, Haridi (65. Bounatouf), Assenmacher, Seftali, Venturini, Ammar-Kheloufi), Keck (60. Schulze), Rother.
Tore: 0:1 Moser (17.), 0:2 Madihi (23.), 0:3 Keck (53.), 0:4 Bounatouf (74.), 1:4 Galli (80.).
Schiedsrichter: Pacher (Brigachtal) – Zuschauer: 150.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.