Siegt der Kehler FV im Kellerduell?

Von Felix Leisinger / Bild: Christoph Breithaupt Mittelbadische Presse

Der Kehler FV (16. Platz/5 Punkte) gastiert am Samstag beim Verbandsliga-Schlusslicht SV Endingen (17. Platz/0 Punkte) im Erletal-Stadion. Anpfiff des Kellerduells ist um 15.30 Uhr.

In der Vorwoche konnte die Elf von Trainer Frank Berger den Schwung vom Sieg über den SV 08 Kuppenheim (1:2) nicht mitnehmen und erlitt gegen den SF Elzach-Yach mit 0:3 erneut eine Heimniederlage. „Es ist mühsam immer wieder die gleichen Fehler neu zu analysieren“, resümiert Kehls Sportvorstand Timo Allgeier und verkündet: „Wir kennen unsere Fehler und arbeiten daran sie im Spiel zu vermeiden. Leider haben wir derzeit eine zu große Diskrepanz zwischen der Leistung im Training und der im Spiel, aber es zählt letztendlich eben das was am Wochenende rauskommt.“ Die Niederlage gegen den mittlerweile Tabellenzweiten geht laut Allgeier in Ordnung, jedoch nicht weil die Gäste zu überlegen waren: „Elzach war eine lösbare Aufgabe für uns. Das war keine Übermannschaft. Wir haben schlicht durch unser eigenes Unvermögen verloren.“

Nach mittlerweile neun gespielten Partien kann der KFV nur einen Sieg und zwei Unentschieden vorweisen. Somit belegen die Kehler derzeit mit fünf Punkten den vorletzten Platz in der Tabelle. Soll das neu gesetzte Rundenziel erreichen werden, laut dem man noch vor der Winterpause einen Mittelfeldplatz belegen möchte, dann müssen gegen den SV Endingen dringend drei Punkte her. Die Letztplatzierten vom Kaiserstuhl stehen mit nur fünf Toren und insgesamt 25 Gegentoren nach acht Niederlagen noch immer punktlos da. Zuletzt verloren die Endinger beim drittplatzierten FC Denzlingen mit 4:1. Optimale Bedingungen für den KFV um etwas Selbstvertrauen zu tanken, doch Allgeier stellt klar: „Es ist vollkommen egal wie der Gegner heißt oder wo er in der Tabelle steht. In der aktuellen Situation müssen wir einfach gewinnen, wie oder gegen wen spielt keine Rolle. Entscheidend ist nur, dass am Ende drei Punkte mit nach Kehl genommen werden.“ Sollte die Mannschaft des Kehler FV am Samstag jedoch erneut verlieren, dann trennen sie nur noch zwei Punkte vom Tabellenschlusslicht.

Positiv stimmen wird KFV-Trainer Frank Berger derzeit wohl nur die Tatsache, dass außer den beiden langzeitverletzten Leistungsträgern Rico Maier (Meniskus) und Dennis Häußermann (Muskelfaserriss) alle verbleibenden Spieler gesund und einsatzbereit fürs Wochenende sind und er demnach aus dem Vollen schöpfen kann. Außerdem soll Häußermann in den letzten Tagen wieder mit leichten Trainingseinheiten begonnen haben, auch wenn es voraussichtlich noch mehrere Wochen dauern wird, bis er sich wieder vollständig erholt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.