Erster Saisonsieg für den Kehler FV

Text: Badisches Tagblatt Bild: (c)Christoph Breithaupt

Erleichterung beim Kehler FV: Im achten Anlauf gelang endlich der erste Saisonsieg. Beim SV Kuppenheim siegte der Fußball-Verbandsligist aus der Ortenau verdient mit 2:1 (1:1).

Gegen den bislang sieglosen Kehler FV kassierte der SV 08 Kuppenheim nach einer indiskutablen zweiten Halbzeit die dritte Niederlage in Folge. Dabei hatten die Hausherren eine sehr gute erste Hälfte geboten. Zwar hatten die Gäste in der dritten Minute durch Laurent Mulliqi die erste Kopfballchance, doch dann übernahm der SV 08 das Kommando. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Kehler Gehäuse zu. Nicht wenige forderten in der 6. Minute einen Foulelfmeter, als nach einem Dreier-Angriff über Grünbacher und Herbote Emanuele Giardini, einen Tag zuvor frisch verheiratet, zum Abschluss kam, aber vom jungen Kehler Keeper Simon Heering gestört wurde.

Heering hält stark

Die Kehler konnten sich bei ihrem Torwart bedanken, dass es nach Emanuele Giardinis Chance nicht schon 1:0 stand. Heerings Fußabwehr verhinderte einen Einschlag (28.) im Kehler Gehäuse. Zwei weitere Zeigerumdrehungen später blieb der Kehler Keeper erneut Sieger gegen Simon Götz.
Die längst überfällige Kuppenheimer Führung fiel aber doch: Nach Giardinis Freistoß bekam die Kehler Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der aufgerückte Luka Maier (32.) war aus der Drehung erfolgreich.
Der Ausgleich fiel dann aus heiterem Himmel: Nach einem Eckball in der zweiten Minute der Nachspielzeit kam Hannes Moser zum Abschluss, sein Kullerball fand den Weg ins Kuppenheimer Gehäuse.
Komplett auf den Kopf gestellt wurde der Spielverlauf in der 49. Minute, als nach einem Konter Haridi den stolpernden Alwin Tran düpierte und auf Tim Keck durchspielte, der vor Max Bachmaier cool blieb und den Ball mit Hilfe des Innenpfostens im Tor unterbrachte.

Gelungener Schachzug von Berger

Obwohl noch 41 Minuten zu spielen waren, wurde den Platzherren mit diesem Gegentreffer komplett der Stecker gezogen. KFV-Coach Frank Berger hatte seine ganze Erfahrung mit Felix Armbruster und Pierre Venturini ins Abwehrzentrum gesteckt, was sich mit zunehmender Partie als gelungener Schachzug erweisen sollte. Die Platzherren verloren komplett ihre Linie und mussten froh sein, dass die Gäste ihre gelegentlichen Konter schlampig zu Ende spielten.
Kehls Coach Frank Berger sah seine Elf nach Spielende für ihr Engagement verdient belohnt: „Wir haben uns endlich cleverer angestellt. Wir haben eine super junge Mannschaft, die heute verdient gewonnen hat. Der Sieg bringt uns nun auch etwas Ruhe im Verein.“

SV Kuppenheim – Kehler FV 1:2 (1:1)
Kuppenheim: Bachmaier – Herbote (75. Lumpp), Grünbacher, Balzer (68. Hurrle), Luka Maier, Götz, Radke, Alwin Tran (59. Alex Tran), Giardini, Otto (63. Leon Maier), Kwasniok.
Kehl: Heering – Haridi, Armbruster, Moser, Mulliqi (34. Zdravesky), Assenmacher (65. Manguele), Seftali, Venturini, Schulze, Kheloufi (34.Madihi), Keck (71. Rother).
Schiedsrichter: Fleig (Villingen-Schwenningen) – Zuschauer: 180.
Tore: 1:0 Luka Maier (32.), 1:1 Moser (45.+3), 1:2 Keck (49.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.