SC Durbachtal lässt Kehl keine Chance

Der Außenseiter Durbachtal gewinnt das Derby verdient und ungefährdet mit 4:2. Kehls Sport-Vorstand Timo Allgeier will sich mit seinem Team neu orientieren.

Text: Yannick Riether / Mittelbadische Presse

Der SC Durbachtal gewann das Ortenau-Derby der Fußball-Verbandsliga gegen den erneut enttäuschenden Kehler FV nach einer überzeugenden Leistung mit 4:2 und verschaffte sich dadurch etwas Luft im Tabellenkeller, während der KFV nach nun schon sechs Spielen weiter auf seinen ersten Saisonsieg wartet.

Frühe Führung

„Wir sind natürlich unzufrieden und das nicht nur mit dem Ergebnis, sondern wie wir gespielt haben“, sagte Kehls Sport-Vorstand Timo Allgeier und kündigte an: „Wir werden uns im Verlauf der Woche zusammensetzen und uns neue Ziele setzen.“

Der SC Durbachtal kam direkt gut ins Spiel und bescherte sich einen Auftakt nach Maß. Bereits in der 3. Minute war es Lukas Raabe, der nach schönem Querpass von Michael Kühne zum 1:0 einschob. Der Kehler FV, der durch den frühen Rückstand kalt erwischt wurde, versuchte, dennoch das Spiel zu kontrollieren, schaffte es aber nicht, sich nennenswerte Tormöglichkeiten herauszuspielen.

Kehl zu zehnt

Im zweiten Durchgang erzielte der SCD dann erneut zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt den zweiten Treffer. In der 48. Minute war es der engagierte Michael Kühne, der nach schöner Vorarbeit von Niklas Martin frei zum Abschluss kam und den Ball zum 2:0 versenkte. Danach geriet der Kehler FV auch numerisch in Unterzahl, weil Burak Seftali die Gelb-Rote Karte sah. Der SC Durbachtal hingegen wurde mit der komfortablen Führung im Rücken noch sicherer und kam immer wieder in aussichtsreiche Abschlusspositionen. In der 72. Minute fiel dann der dritte Treffer durch Lukas Raabe, der mit einem schönen Abschluss von der halblinken Seite seinen Doppelpack perfekt machte.

Dieses 3:0 bedeutete jedoch nur scheinbar die Vorentscheidung, denn der Kehler FV kam nur eine Minute später durch den eingewechselten Ümit Sen zum 1:3-Anschlusstreffer und witterte nochmal die Chance auf einen Punktgewinn.

Entscheidung durch Burg

Kehl rannte nun an, was jedoch dem SC immer wieder Platz zum Kontern bot. In der 86. Minute war es dann soweit: Julian Burg brachte Durbachtal wieder mit drei Toren in Front. Doch dieser Treffer war gegen tapfer agierende Kehler immer noch nicht der Schlusspunkt. Durch ein Eigentor von Niklas Decker kam der KFV auf 2:4 heran. Danach jedoch ging nichts mehr – und der SC Durbachtal freute sich nach einer disziplinierten Leistung über einen verdienten Derbysieg.

SC Durbachtal – Kehler FV 4:2
Durbachtal: Griess, Gütle, Kühne (70. Bohnert), Decker, Sandhaas, Meyer (87. Gülel), Burg, Hemmler, Raabe (75. Reiss), Dautner (81. Kern), Martin.
Kehl: Mury, Madihi, Hauswald (63. Sen), Häußermann (60. Zdraveski), Armbruster, Moser, Bounatouf, Assenmacher (31. Keck), Seftali, Venturini, Haridi (85. Mulliqi).
Schiedsrichter: Marco Redmann (Salem) – Zuschauer: 300.
Tore: 1:0 Raabe (3.), 2:0 Kühne (48.), 3:0 Raabe (72.), 3:1 Sen (73.), 4:1 Burg (86.), 4:2 Decker (88./Eigentor).
Gelb-Rote Karte: Seftali (Kehl/50.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.