Kehler FV verliert Test gegen SC Hofstetten

Fußball-Verbandsligist Kehler FV unterliegt beim Landesligisten SC Hofstetten überraschend mit 3:4. Neuzugang Häußermann erzielt den ersten Treffer.

Das erste Vorbereitungsspiel des Fußball-Verbandsligisten Kehler FV endete mit einer Überraschung. Denn die Mannschaft von Trainer Frank Berger musste sich beim vom ehemalige KFV-Akteur Dennis Kopf trainierten Landesligisten SC Hofstetten am Samstag mit 3:4 (1:1) geschlagen geben.

Früher Rückstand

Hofstettens Michael Krämer brachte seine Mannschaft mit einem herrlichen Außenrist-Schuss in der 8. Minute in Führung. Danach bestimmte der favorisierte Verbandsligist über weite Strecken das Spiel und hatte etliche Chancen zum Ausgleich, die zum Teil leichtfertig vergeben wurden. Und wenn etwas aufs Tor kam, war Philipp Lupfer zur Stelle und parierte sehenswert. In der 36. Minute gelang den Grenzstädtern dann aber doch der verdiente Ausgleich durch Neuzugang Dennis Häußermann vom SC Lahr. Beim 1:1 blieb es auch bis zum Seitenwechsel. Zu Beginn des zweiten Durchgangs brachte Kehls Trainer Frank Berger mit Pierre Venturini für Ümit Sen, Tim Keck für Samy Madihi, Dejan Zdraveski für Elyes Bounatouf und Simon Schulze für Fadi Kheloufi frische Kräfte ins Spiel. Die Zuschauer sahen nach der Pause zunächst ein ausgeglichenes Spiel.

Gegentor aus 30 Metern

Der Sportclub ging allerdings in der 65. Minute nach einem schön herausgespielten Konter erneut in Führung. Jannik Schwörer bediente Andreas Huber in der Schnittstelle, der mit einer feinen Körpertäuschung seinen Gegenspieler stehen ließ und zum 2:1 einschoss. Beflügelt von diesem Treffer wurde Hofstetten sicherer und auch selbstbewusster und kam durch Jannik Schwörer (75.) sogar zum 3:1. Kurz darauf sah der eingewechselte Nils Kaspar, dass der Kehler Keeper zu weit vor seinem Tor stand und überlistete diesen mit einem Schuss aus 30 Metern zum 4:1. Das war zu viel für die Elf von Frank Berger, der seine Mannschaft nun forderte. Doch mehr als eine Resultatsverbesserung zum 4:2 durch Kapitän Felix Armbruster (85.) und 4:3 durch ­Pierre Venturini in der 90. Minute sprang nicht mehr heraus. Mit vereinten Kräften verteidigte Hofstetten diesen Vorsprung, sodass sich der 28-jährige Spielertrainer Dennis Kopf im Anschluss über ,,den positiven Einstand als Trainer“, über ,,vier Tore gegen einen ambitionierten Verbandsligisten“ und das Wiedersehen mit dem KFV freute.

Text: Mittelbadische Presse Bilder: Marc Faltin / SC Hofstetten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.