Kehler FV gewinnt in Denzlingen

Nach drei sieglosen Spielen in Folge gewann der Kehler FV verdient beim FC Denzlingen und verdarb damit Denzlingens neuem Trainer Milorad Pilipovic die Heimpremiere.

Trainer Frank Berger nahm gegenüber dem Heimspiel gegen den FC Augen einige Änderungen in der Startelf vor. Kapitän Rico Maier, der unter der Woche nicht trainieren konnte saß zunächst nur auf der Bank und Stürmer Arber Paqarizi  fehlte verletzungsbedingt. Die wiedergenesenen David Assenmacher und Fadi Kheloufi saßen ebenfalls auf der Bank.

„Die spielen nicht in die Tiefe, keiner geht Tief“, so die kurze und prägnante Analyse des ebenfalls in Denzlingen anwesenden Ex-KFV Trainers Bora Markovic. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und keiner der beiden Mannschaften gelang es sich Torchancen herauszuspiele. In der 20. Spielminute gab es für den Gast einen Freistoß, Piere Venturini zirkelte den Ball in den Strafraum und Unit Sen köpfte zum Führungstreffer ein. Danach passierte bis zu Halbzeitpause nicht mehr viel auf dem Platz.

Dies sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern, Denzlingen machte nun mehr Druck und drängte auf den Ausgleich. Auch in Unterzahl, Karl-Luis Dees sah in der 51. Minute nach einer Notbremse am durchgebrochenen Kehler Stürmer die Rote Karte, stürmten die Gastgeber weiter und wurden in der 61. Spielminute mit dem Ausgleich durch Kristian Disch nach Zuspiel von Michael Respondek belohnt.

Die Freude über den Ausgleich dauerte aber nicht lange. In der 67. Spielminute passte der eingewechselte David Assenmacher auf den ebenfalls kurt zuvor eingewechselten Fadi Kheloufi und dieser traf zur erneuten Führung der Grenzstädter.

In der 71. Spielminute überschlugen sich die Ereignisse, zunächst scheiterte David Assenmacher frei vor dem Tor am glänzend reagierenden Torhüter Bergmann. Im direkten Gegenzug gab es nach Foul an Erdem Bayram im Strafraum Elfmeter für Denzlingen. Erich Sautner scheiterte jedoch an KFV-Keeper Kevin Mury. Danach gab es einen Bruch im Denzlinger Spiel.

In der 81. Spielminute sorgte der Kehler FV mit dem 1:3 für die Endgültige Entscheidung. Nach erneutem Pass von David Assenmacher in dem Lauf von Fadi Kheloufi erzielte dieser sein zweites Tor des Tages. Danach kontrollierten die Gäste das Spiel und hatten noch weitere Gelegenheiten das Ergebnis zu erhöhen.

KFV-Trainer Frank Berger war nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden, bemängelte aber das Verhalten in Überzahl und die leichtfertig veregebenen Chancen in der Schlussphase des Spiels.

Jetzt heißt  es für den Kehler FV im kommenden Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Donaueschingen nachzulegen.

Dauerregen vor dem Spiel, nach dem Spiel schien die Sonne…

Aufstellungen:

FC Denzlingen

Bergdorf – Koberitz, Dees, Respondek (ab 80. Jasseh), Sautner, Lawson (ab 40. Reinhardt), Göppert, Vrazalica, Coric (ab 46. Bayram), Lettgen, Disch

Kehler FV

Mury – Kopf, Sen (ab 86. Zukaj), Armbruster, Moser (ab 70. Maier), Kaiser, Venturini, Schulze (ab 57. Kheloufi), Aras, Keck, Rother (ab. 64. D. Assenmacher)

Tore:  0:1 Sen (20.). 1:1 Disch (61.), 1:2 Kheloufi (67.), 1:3 Kheloufi (81.)

Besondere Vorkommnisse:

Rote Karte: Karl-Luis Dees (Notbremse 51.)

Mury hält Foulelfmeter von Erich Sautner (71.)

Zuschauer:150

Schiedsrichter: Timo Bugglin (Weil)

Text und Bilder: Ralf Stoll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.