Souveräner Auftritt des Kehler FV beim SC Durbachtal

Der Kehler FV siegt im Ortenau-Derby der Fußball-Verbandsliga am Samstag beim Aufsteiger SC Durbachtal verdient mit 4:2. Felix Armbruster und Pierre Venturini treffen doppelt für den KFV. Thomas Dautner gleicht für die Gastgeber zum zwischenzeitlichen 1:1 aus.

Aufsteiger SC Durbachtal hat das das erste Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga gegen Titel-aspirant Kehler FV am Samstag mit 2:4 (1:1) verloren und musste somit die erste Saisonniederlage einstecken.
Dabei hatten sich die Schützlinge von SCD-Trainer Sebastian Bruch an diesem Nachmittag viel vorgenommen, wurden gegen einen starken KFV jedoch bereits früh in der Partie kalt erwischt. Schon nach drei Minuten brachte der Kehler Felix Armbruster sein Team in Führung. Nach einem missglückten Abwehrversuch der Durbacher Hintermannschaft kam Armbruster aus 18 Metern frei zum Abschluss und ließ SCD-Keeper Daniel Herr mit einem schönen Distanzschuss keine Chance. 

SCD nach Rückstand geschockt
Durbachtal war nach diesem frühen Rückstand sichtlich geschockt und fand nur schwer in die Partie. In der 11. Minute war es jedoch Thomas Dautner, der seinem Team mit einem sehenswerten Freistoß den Ausgleich bescherte. 
Die rund 400 Zuschauer im Durbacher Graf-Metternich-Stadion sahen in dieser Phase ein Spiel ohne große Höhepunkte. Es war ein Abtasten beider Mannschaften. Für die einzige weitere nennenswerte Möglichkeit vor der Pause sorgte Pierre Venturini, dessen Freistoß jedoch an der Querlatte landete. 
Im zweiten Durchgang zeigte sich der Favorit aus Kehl dann dominanter und schnürte den Aufsteiger mehr und mehr ein. In der 50. Minute war es erneut Felix Armbruster, der sein Team nach einem Fehler im Durbachtäler Aufbauspiel in Führung brachte. 

Venturini-Doppelpack
Durbachtal fehlte in dieser Phase etwas die Überzeugung und so konnten sich die Gäste immer wieder Chancen erspielen. Nach knapp einer Stunde war es Pierre Venturini, der nach einer Unsortiertheit cder Durbachtäler Hintermannschaft das 1:3 erzielte und kurz darauf mit einem schönen Schlenzer sogar für das 1:4 sorgte.
Die Bruch-Elf zeigte danach jedoch Moral und erzielte nur fünf Minuten später den Anschlusstreffer durch Jan Philipowski, der nach schöner Vorarbeit von Niklas Martin zum 2:4 einschob. Mehr als ein kurzes Aufbäumen war jedoch nicht mehr drin. Der KFV ließ in der Schlussphase nichts mehr anbrennen und feierte einen ungefährdeten Auswärtssieg. 

SC Durbachtal – Kehler FV 2:4 (1:1)
Durbachtal:
 Herr – Gütle, Decker, Leberer, Sandhaas, Reiss (75. Riehle), Dautner, Martin, Hauser, Meyer (89. Bohnert), Philipowski.
Kehl: Künstle – Maier, Kopf, Assenmacher D. (87. Kheloufi), Armbruster, Moser (62. Bounatouf), Assenamcher Y. (62. Sen), Paqarizi (70. Keck), Venturini, Springmann
Schiedsrichter: Pierre Michaelis (Merzhausen) – Zuschauer: 400.
Tore: 0:1 Armbruster (3.), 1:1 Dautner (11.), 1:2 Armbruster (50.), 1:3 Venturini (57.), 1:4 Venturini (69.), 2:4 Philipowski (74.).

Text:  Jannik Riether Bild: Christoph Breithaupt Mittelbadische Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.