Neue Busse für die KFV-Jugend

Heinz-Christian Mezger (von links) übergibt die Fahrzeugschlüssel der beiden Jugendbusse an den Sportvorstand Timo Allgaier. Daneben Baris Celic (Druck 21), Claus Haberecht (Präsident) und Hartmut Stephan (Marketingleiter der Sparkasse Hanauerland Kehl). Vor den Erwachsenen stehen zwei Jugendspieler der KFV

Text und Bild: Erwin Lang

Die Jugend des Kehler Fußballvereins hat zwei neue Busse bekommen. Mit ihnen sollen die Spieler zu Auswärtsspielen fahren. Zu den Sponsoren der Fahrzeuge gehört auch die Bürgerstiftung Kehl.

Mit zwei neuen Bussen kann der Kehler Fußballverein (KFV) für die kommende Saison wieder Fahrt aufnehmen. Nachdem die bisherigen Kleinbusse auf Grund ihres Alters nicht mehr tauglich waren, hatten sich die Verantwortlichen des KFV dazu entschieden, die beiden neuen Kleinbusse des Modells Ford Transit Custom 320 für die Jugend anzuschaffen. 

Ford-Händler  Mezger aus Urloffen hatte das beste Angebot abgegeben und somit den Zuschlag erhalten. Die Spieler des Vereins tragen auf ihren Trikots ebenfalls das Logo der Firma Mezger, die so schon seit längerer Zeit den Kehler FV unterstützt.

75 000 Euro Kaufpreis 

Eingesetzt werden die beiden Busse schwerpunktmäßig für Fahrten der Jugend zu Auswärtsspielen, bisweilen sogar bis an den Bodensee. Da für den KFV die Summe von 75 000 Euro für die Fahrzeuge nicht auf einmal zu stemmen waren, hat sich die „Kehler-Sportwerbung GbR“ des KFV dazu entschlossen, die Busse mit einem 48-monatigen Vertrag zu leasen. 

Heinz-Christian Mezger überreichte am vergangenen Montag die Fahrzeugschlüssel an den Sportvorstand Timo Allgaier und freute sich, den Verein auf seinem Weg, der hoffentlich in die Oberliga führt, unterstützen zu können. 

Sparkassen-Marketingleiter Hartmut Stephan erwähnte bei der Übergabe, dass die Sparkasse Hanauerland seit über 30 Jahren die Kehler Fußballer in guten wie in schlechten Zeiten unterstützt und zusammen mit dem Autohaus den größten Anteil der Leasingkosten für die kommenden Jahre übernimmt. 

Auch die Bürgerstiftung Kehl hat zugesagt, den Beitrag aus der Aktion „KFV – Bürgerstiftung“ für die Busse einzusetzen.

Für den Präsidenten Claus Haberecht war es vor allem ein Anliegen, dass die Busse nicht wie mit Werbung zugepflasterte Litfass-Säulen aussehen, sondern die Werbung dezent angebracht wurde. Sein Dank galt deshalb auch der Firma Druck 21, die nur den Selbstkostenpreis berechnet hat und die Werbung sowie das KFV-Logo auf den Bussen bestens umgesetzt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.