Hanauerlandspiele 2019

( cg ) Jan Ole Rose nach dem Wettkampf (Foto: Stéfan Beaudry )

Am vergangenen Wochenende starteten einige Leichtathleten des Kehler FV bei den 87. Hanauerlandspielen in Freistett.Bei Temperaturen von 34°C lieferten sie sich einen heißen Wettkampf und konnten am Ende einige hervorragende Platzierungen erreichen. Sofian Chabane (M12) schaffte in drei Disziplinen sowohl den Sprung aufs Treppchen als auch eine neue persönliche Bestleistung: Im Speerwurf gelang ihm mit 14,69 m auch gleich sein 1. Sieg. Im Weitsprung (4,18 m) kam er auf den 2. Platz und im 60 m-Hürdensprint(11,60 Sek.) in einem engen Rennen auf einen guten 3. Platz. Auch in der Altersklasse W12 gab eine einige positive Überraschungen: Annika Sirch siegte im Speerwurf mit einer Weite von 14,24. Außerdem lief sie im 75 m-Sprint in 11,98 Sek. auf den 3. Platz. Auch im Hochsprung (1,15 m) und im Weitsprung (3,86 m) belegte sie am Ende jeweils den 3. Platz. Lisann Rackl kam im 60 m-Hürdensprint (12,75 Sek.) in neuer Bestleistung auf den 2. Platz und im Speerwurf (12,21 m) auf den 3. Platz. Eine gute Leistung zeigte auch Melanie Kehret im Kugelstoßen, wo sie mit 5,55 m nach einem spannenden Wettkampf den 2. Platz belegte. Silas Bourgeois (M13) absolvierte zwei Disziplinen, in denen er sich ebenfalls verbessern konnte: 4,60 m beim Weitsprung (3. Platz) und 10,52 Sek. im 75m-Sprint 2. Platz waren am Ende eine gute Ausbeute.In der Altersklasse W13 gelang Leonie Geiler über 60 m Hürden (10,88 Sek.) eine hervorragender 2. Platz und eine neue persönliche Bestzeit. Frederik Beaudry (M14) erreichte beim Speerwurf mit einer Weite von 26,40 m sowohl den 3. Platz als auch eine neue persönliche Bestweite. Emma Jung (W15) sprintete die 80 m Hürden in guten 12,95 Sek. und kam damit auf den 2. Platz.In der Altersklasse M15 verzeichnete Jan Ole Rose eine makellose Bilanz:In allen seinen fünf Disziplinen kam er auf den 1. Platz. Besonders im Weitsprung (5,95 m) und über 300m Hürden (44,65 Sek.)zeigte er eine super Leistung. Auch im Speerwurf (36,13m) und im Kugelstoßen (11,28 m) gelang ihm eine neue persönliche Bestleistung. Nur über die 80 m Hürden (12,22 Sek.) verfehlte er nur knapp eine erneute Verbesserung. Victor Scheib rundete schließlich das gute Gesamtergebnis mit seinem 3. Platz im Speerwurf ab, wo ihm mit 21,69 m ebenfalls eine Verbesserung gelang.

( Dr. Cornelius Gorka)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.