Kehler FV trifft nicht – der SC Lahr dafür dreifach

Zweikampf mit viel Körpereinsatz zwischen dem Kehler Dejan Zdraveski (links) und Konstantin Fries vom SC Lahr.

Mit 0:3 (0:0) hat der Kehler FV das Ortenau-Derby der Fußball-Verbandsliga am Samstag im Rheinstadion gegen den SC Lahr verloren. Der Sieg der Gäste war verdient, viel aber zu hoch aus.

Beide Teams zeigten in den 90 Spielminuten zwei grundverschiedene Gesichter: Während der Kehler FV in Halbzeit eins klar Spiel und Gegner dominierte und drei hochkarätige Chancen nicht verwertete, demonstrierten die Gäste aus der südlichen Ortenau in den zweiten 45 Minuten ihre Qualitäten, und schlugen nach dem Führungstreffer (60.) in den Schlussminuten eiskalt zu. Allerdings hatten die Lahrer vor den Treffern zwei und drei weitere Chancen – vor allem, wenn es über die rechte Außenbahn ging, wo die Kehler den wieselflinken Ahmet Kalu nie in den Griff bekamen.

Nackenschlag: Zimmerer verletzt raus

Ein Nackenschlag für die Gastgeber war die frühe Verletzung von Aaron Zimmerer, der schon nach einer Viertelstunde humpelnd das Feld verlassen musste. Trotzdem hatten die Kehler in Durchgang eins klare Vorteile, pressten sehr früh und ließen die Gäste kaum ins Spiel kommen.  SC-Tainer Oliver Dewes forderte mehrmals am Spielfeldrand  von seinen Schützlingen mehr Bewegung.

KFV scheitert an Witt

Kevin Sax hatte in der 4. Minute die Führung auf dem Fuß, als er von Zimmerer mustergültig bedient wurde und nur noch Keeper Jonas Witt vor sich hatte, dieser wehrte aber den Sax-Schuss mit einem Reflex ab. Weitere Möglichkeiten hatten David Assenmacher (12.) und Elyes Bounatouf (33.), auch hier stand nur noch Keeper Witt im Weg. In der 37. Minute köpfte Anis Bouziane nach einem Eckball das Leder ans Außennetz.
»Es hat in der Halbzeit deutliche Worte gegeben, die Ansprache war heftig«, bestätigte SC-Trainer Oliver Dewes in der Pressekonferenz. Dass er den richtigen Ton getroffen hatte und seine Lahrer Schützlinge ordentlich wachrüttelte, das zeigten die zweiten 45 Minuten. Die Gäste waren von Beginn an deutlich  präsenter und setzten den KFV unter Druck.

Dewes: Unser Sieg war verdient

Während der SC immer mehr aufdrehte, baute der KFV total ab. Nach dem 0:1 durch Häußermann (60.) waren die Kehler total aus dem Spiel. Ahmet Kalu (62.) und Konstantin Fries (75.) hatten Möglichkeiten die Führung auszubauen – für die Entscheidung sorgten aber Johannes Wirth (86.) und Fadi Ammar (89.), beide düpierten die Abwehr und ließen dem guten KFV-Keeper Daniel Künstle keine Chance.
»Wir haben eine solide zweite Halbzeit gespielt. Der Sieg war verdient«, so das positive Fazit von SC-Coach Dewes. »Ich bin sehr enttäuscht«, meinte dagegen KFV-Trainer Heinz Braun enntäuscht und ratlos: »Es ist mir ein Rätsel, weshalb wir die gute Leistung der ersten Hälfte im zweiten Abschnitt nicht auf den Rasen bringen konnten. Lahr machte viel ­Power über die Außenbahnen, wir waren gar nicht mehr präsent.«

Kehler FV – SC Lahr 0:3 (0:0)

Kehl: Künstle – Sax, Assenmacher (81. Raabe), Löbsack, Laifer, Bounatouf, Paqarizi (62. Imbs), Stefan (72. Zdraveski), Zimmerer (16. Bouziane), Aras, Weingart.
Lahr: Witt – Wirth, Burgert, Fries (88. Ilhan), Gueddin, Weschle (78. Sen), Grösser, Kalu, Kassassir (70. Ammar), Bologna (85. Holm), Häußermann.
Schiedsrichter: Lukas Heim (Waghäusel) – Zuschauer: 350.
Tore: 0:1 Häußermann (60.), 0:2 Wirth (86.), 0:3 Ammar (89.).

Autor: Fritz Bierer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.