Jetzt will der KFV auch den OFV schlagen

kehler fussball

 

Der Kehler FV (7./51) ist seit acht Partien ungeschlagen und hat nun das Ziel den Tabellennachbarn Offenburger FV in der Tabelle zu überholen. Sportvorstand Jürgen Sax wäre zufrieden, wenn sich am morgigen Samstag bei optimalem Fußballwetter bis zu 600 Zuschauer im Rheinstadion einfinden würden.

Der 5:2-Auswärtssieg des Kehler FV im Ortenau-Derby beim SC Lahr war aufgrund der starken Serie der Grenzstädter keine Überraschung. Allerdings die Deutlichkeit des Erfolges schon. Mit diesem Sieg sind die Schützlinge von Trainer Heinz Braun in der Tabelle an den Lahrern vorbeigezogen und inzwischen auch punktgleich mit dem Offenburger FV. Diese erfreuliche Konstellation war nach Ende der Vorrunde kaum vorstellbar. Aber sieben Siege und ein Remis in Folge brachten 22 Zähler aufs Konto des Ex-Oberligisten, dessen Spieler aber längst nicht satt sind und auch die kommenden drei Partien ohne Niederlage überstehen wollen.
»Bis jetzt ist alles so gekommen, wie wir uns das vor vier Wochen gewünscht hatten. Es ist schon komisch: Da wird eine bis zur Winterpause verkorkste Saison noch eine richtig gute Runde. Momentan haben wir nur vier Zähler Rückstand auf den dritten Tabellenplatz«, freut sich Kehls Sport-Vorstand Jürgen Sax, der am Samstag seinen Tribünenplatz mit der Bank am Spielfeldrand des Rheinstadions tauschen muss. Denn Trainer Heinz Braun, der die Trainingseinheiten in dieser Woche noch leitete bzw. leitet, verabschiedet sich am Samstagvormittag in den Urlaub. Und der Chefcoach lässt seinem »Vorgesetzten« bei der Startformation im Duell mit »Altmeister« Offenburger FV die Qual der Wahl. Denn alle Spieler sind fit und brennen auf ihren Einsatz von Beginn an. »Klar, dass es da das eine oder andere enttäuschte Gesicht geben wird«, weiß Jürgen Sax, »aber trotzdem ist die Stimmung super. Es ist eine richtig verschworene Gemeinschaft geworden und es zeichnet sich ab, dass bis auf Robert Hartfiel (Langenwinkel), Lukas Raabe (SV Linx), Benjamin Göhringer (VfB Bühl) und Aron Zimmerer (SV Stadelhofen) alle Spieler des aktuellen Kaders auch kommende Saison beim KFV bleiben.« Jürgen Sax hofft am Samstag bei prognostizierten sommerlichen Temperaturen  im Rheinstadion auf eine gute Kulisse (»Mit 600 Zuschauern wäre ich zufrieden«) und unabhängig vom Ergebnis vor allem auf eine starke Leistung seiner Truppe. »Unser Stadion ist hergerichtet, alles ist angerichtet für das Derby. Wir sind jedenfalls bereit und wollen auch die Werbetrommel schlagen für das folgende Heimspiel gegen den Freiburger FC«, so Jürgen Sax. Die Kehler könnten dann  dem Nachbar und Pokalsieger SV Linx etwas Schützenhilfe leisten auf dem Weg zur Meisterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.