Karim Matmour
KFV-Coach Karim Matmour hat bei seinem Team eine leichte Besserung erkannt. ©Ulrich Marx

Zwar knapp, aber hochverdient hat der Kehler FV mit 2:1 (1:1) das Heimspiel der Fußball-Verbandsliga am Samstag im Rheinstadion gegen Neuling FSV Rot-Weiß Stegen gewonnen.

Mit dem Heimerfolg hat sich der KFV nach der 1:4-Pleite eine Woche zuvor gegen Radolfzell wieder in die Erfolgsspur gebracht. Die Gäste, die mit viel Einsatz und Zweikampfstärke in den 90 Minuten gefielen, aber deutliche Schwächen in der Offensive erkennen ließen, warten weiter auf den ersten Sieg in der neuen Umgebung.

Dass die Elf von Trainer Karim Matmour in Durchgang eins eine Zeit lang aus dem Rhythmus war, hatte sie selbst  provoziert. Denn nach einer Viertelstunde, nach Großchancen von David Göser (2./7.), Dejan Zdraveski (4.) und Anis Bouziane (8.), wäre eine deutliche Führung möglich gewesen und vieles wäre dann leichter gelaufen. 

Künstle ohne Abwehrchance
Aber so gingen die Gäste mit ihrem ersten gefährlichen Angriff in Führung, als Nicolas Ganter von der Grundlinie Clemens Buhl bediente, der aus zehn Metern Keeper Daniel Künstle keine Abwehrchance ließ. Erst nach dem 1:1-Ausgleich durch den stark spielenden David Assenmacher (27.) waren die Kehler nach einem kurzen Durchhänger wieder im Spiel.

Im zweiten Durchgang sahen die 240 Zuschauer über weite Strecken ein Spiel im Einbahnverkehr Richtung Gehäuse von Stegens gutem Keeper Rafael Rammo. Der eingewechselte Kevin Sax (nach Hochzeitsurlaub wieder im Kader) öffnete die Tür zum Kehler Heimerfolg. Zunächst scheiterte er noch aussichtsreich an Rammo (50.), dann erzielte er nach feinem Pass von David Assenmacher technisch brillant das 2:1 (61.). Zuvor hatten schon Elyes Bounatouf (54.) und Maximilian Sepp (56.) die Führung auf dem Fuß. Der KFV dominierte das Spiel und der eingewechselte Arber Paqarizi hatte in der 85. Minute die letzte Großchance des Spiels. 

"Wir sind auf einem guten Weg"
»Wir haben das Spiel kontrolliert, hatten viele Chancen, die wir nicht konsequent genutzt haben, aber auch eine kurze unsichere Phase nach dem Rückstand«, so die kurze und treffende Analyse von KFV-Coach Karim Matmour, der bei seinem Team eine leichte Besserung erkannte. »Aber es gibt noch was zu tun, wir sind jedoch auf einem gutem Weg«, fügte der Ex-Bundesligaspieler hinzu. 

Kehler FV – FSV RW Stegen 2:1 (1:1)
Kehl: Künstle – Göser, D. Assenmacher (88. Traikia), Abdessadki, Bouziane, Laifer, Bounatouf (68. Paqarizi), Zdraveski (46. Sax), Sepp (89. Y. Assenmacher), Weingart, Sert.
Stegen: Rammo – Scholpp, Struthoff, Wiese, Fischer, Hermann (66. Mai), Duffner, Ganter (58. Kürner), Buhl (61. Denzel), Krusenotto, Knobelspies (79. Skorski).
Schiedsrichter: Stefan Ebe (Friedrichshafen) – Zuschauer: 240.
Tore: 0:1 Uhl (19.), 1:1 D. Assenmacher (27.), 2:1 Sax (61.).