media.media.1f7cb956-4e30-44ff-b1cb-7c3fd5c40a0b.original1024.jpg

Die Kehler um Tarik Aras (l.) und Elyes Bounatouf (r.) wollen mit einem Heimsieg gegen den FC Singen einen schönen Messdi-Abend einläuten.

Der Kehler FV (8./45) ist seit sechs Partien ungeschlagen und hat nun das Ziel den SC Lahr (47) in der Tabelle zu überholen und möglichst auch noch zum Offenburger FV (49) weiter aufzuschließen. Zu Hause gegen den FC Singen (16./27) ist die Truppe von Trainer Heinz Braun am Samstag Favorit.

Starke Serie des Kehler FV: 16 Zähler aus den letzten sechs Partien, jetzt wollen die Grenzstädter natürlich weiter auf der Erfolgswelle reiten, zumal Trainer Heinz Braun auch am Samstag gegen den FC Singen personell aus dem Vollen schöpfen kann und die Qual der Wahl hat. Und die Verantwortlichen hoffen auch, dass durch die jüngsten guten Leistungen und Ergebnisse und dazu noch durch den Messdi wieder mehr Fans ins Rheinstadion pilgern als zuletzt. KFV-Sport-Vorstand Jürgen Sax war beim 1:1 im Kuppenheimer Wörtelstadion kein Augenzeuge, doch ließ er sich berichten, dass die Braun-Elf den Zähler verdient hatte. »Der Punkt ist in Ordnung, unsere Serie hält noch. Jetzt zu Hause gegen Singen ist ein Dreier angesagt. Wir wollen nicht überheblich sein, aber es kommt ein Kontrahent ins Rheinstadion, der in der Tabelle hinter uns steht und Heimspiele wollen wir gewinnen«, ist die deutliche Ansage von Sax in Richtung Mannschaft. Ohnehin hat man im Lager der Kehler mit Blick auf das Ortenauer-Derby Ende Mai gegen den OFV das Ziel ausgegeben, den Abstand zum Team von der Badstraße (4 Zähler) nicht abreißen zu lassen, damit das Duell im Rheinstadion doch noch Brisanz und Zugkraft hat. Auch der SC Lahr, Ende der Vorrunde weit vor Ex-Oberligist Kehler FV platziert,  ist nur noch zwei Punkte entfernt. »Unserer Mannschaft wird es in den letzten fünf Partien sicher nicht an Motivation mangeln«, ist Jürgen Sax überzeugt.