sp_fussball_kfv-_rielasingen_mx20180502_2629.jpg
Kevin Sax (Mitte) glänzte beim 3:0-Heimsieg des Kehler FV über den 1. FC Rielasingen-Arlen als Vorbereiter und als Torschütze. ©Ulrich Marx

Der Kehler FV ist in der Fußball-Verbandsliga die »Mannschaft der Stunde«. Mit dem 3:0 (1:0)-Heimerfolg am Dienstag gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen feierten die Grenzstädter den fünften Sieg in Folge.

Fünf Siege in Folge – Jürgen Sax konnte sich nach Spielschluss nicht an eine ähnliche Serie in den letzten Jahren beim KFV erinnern. »Schön, dass wir in den letzten vier Partien auch ohne Gegentreffer geblieben sind«, freute sich der Sport-Vorstand. 
Mit dem 1. FC Rielasingen-Arlen empfingen die Grenzstädter am Mai-Feiertag den Tabellendritten, der in den letzten Wochen ebenfalls für positive Schlagzeilen sorgte. Aber lediglich in den ersten 20 Minuten deuteten die Gäste ihr Potenzial an, dominierten in dieser Anfangsphase das Spiel und hatten gleich in der 3. Minute die Möglichkeit, in Führung zu gehen, doch scheiterte Frank Stark am gut reagierenden KFV-Keeper Daniel Künstle, der das 18-Meter-Geschoss aus dem oberen Torwinkel fischte.

Gästedominanz bröckelt

Und in der 12. Minute hatte Stark nochmals freie Bahn, doch sein 16-Meter-Schuss verfehlte knapp das Ziel. Nach 20 Minuten bekamen die Kehler immer mehr Spiel und Gegner in den Griff, die Rielasingener Dominanz bröckelte und die erste dicke Chance hatte Kevin Sax, der vom stark spielenden Felix Weingart bedient wurde, und aus kurzer Distanz verzog (39.).   Zwei Minuten vor der Pause hatte Dejan Zdraveski einen starken Auftritt, ließ zwei Gästespieler aussteigen, scheiterte aber am gut reagierenden Keeper Patyk. Aber die Kehler setzten in der gleichen Minute nach und sicherten sich an der Strafraumgrenze einen Freistoß, den David Assenmacher mit überragender Schusstechnik zur 1:0-Führung ins Netz platzierte.

Assenmacher-Doppelpack

Durchgang zwei ging ganz klar an den KFV. Mit konzentrierter Abwehrarbeit und schnellem Umschaltspiel wurden die Gäste zeitweise vor größte Probleme gestellt. Das 2:0 durch David Assenmacher,  nach einem »Zuckerpass« von Kevin Sax, war überfällig (66.). In der 74. Minute vergab Elyes Bounatouf eine Großchance, aber drei Minuten später dann ein »Sahnestückchen« der Kehler Offensive. Robert Hartfiel bediente den eingewechselten Arber Paqarizi, der seinen Gegenspieler leicht umkurvte und von der Grundlinie den völlig frei stehenden Kevin Sax bediente – dieser bedankte sich mit dem 3:0. Die Messe war damit gelesen.

Verdienter Sieger

»Kehl zeigte eine ganz starke Leistung und hat verdient gewonnen«, lobte Gäste-Coach Jürgen Rittenauer den KFV-Auftritt. »Die erste Viertelstunde war für uns nicht einfach«, erkannte KFV-Coach Heinz Braun. »Als wir etwas tiefer standen, lief es dann wesentlich besser. Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen: Sie ist heute – wie schon in den vergangenen Wochen – als Einheit aufgetreten und hat verdient gewonnen. Unser Selbstvertrauen ist riesengroß«, war Braun in der Pressekonferenz hochzufrieden.

Kehler FV – 1. FC Rielasingen 3:0 (1:0)
Kehl: Künstle – Göhringer, Sax, Assenmacher (71. Paqarizi), Laifer, Bounatouf (84. Bouziane), Hartfiel, Zdraveski, Stefan (71. Zimmerer), Aras (89. Lukic), Weingart.

Rielasingen-Arlen: Patyk – Kling, Greuter (78. Herrmann), Compagnucci, Rasmus, Winterhalder, Leschinski, Berger, Stark (71. Mendes), Müller (46. Heller), Wellhäuser (57. Dietrich).

Schiedsrichter: Tobias Doering (Brigachtal) – Zuschauer: 170.
Tore: 1:0 Assenmacher (44.), 2:0 Assenmacher (66.), 3:0 Sax (77.).