linx 10

Felix Weingart zeigte gegen Linx eine starke Partie

Mit dem 2:1 (2:1)-Derby-Sieg am Samstag im Rheinstadion gegen Spitzenreiter SV Linx hat sich der Kehler FV Luft im Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga verschafft. Es war ein verdienter Sieg, auch wenn die Gäste aus dem Rheinauer Ortsteil die klareren Chancen hatten.

Für den Kehler Mittelfeldspieler und Torjäger Kevin Sax war's ein richtiger Freudentag: prächtiges Fußballwetter, drei Zähler gegen den Konkurrenten SV Linx und selbst zwei herrlich herausgespielte Treffer erzielt – das an seinem 31. Geburtstag.

Der Kehler FV hat sich die drei Zähler verdient. Die Schützlinge von Trainer Heinz Braun waren auf Derby-Modus, was die Gäste aus dem Rheinauer Ortsteil über weite Strecken nicht waren. Entsprechend kritisch fiel auch die Analyse von Trainer Sascha Reiss aus: »Ich hatte den Eindruck als wäre es kein Ligaspiel und Derby, uns fehlte die Spannung, obwohl dies nach dem Einzug ins Pokalfinale und dem klaren Erfolg gegen den SC Lahr, nach richtig gutem Fußball am obersten Limit, eigentlich unter der Woche deutlich angesprochen wurde.«

Am Limit spielten die Linxer im Rheinstadion nicht. In den ersten 20 Minuten wirkten die Reiss-Schützlinge nicht nur etwas überheblich, sie fanden auch kein Mittel gegen die gute Defensivarbeit der Gastgeber, die geschickt die Passwege zustellten und dann innerhalb von 150 Sekunden zweimal gnadenlos, nach schnellem Umschaltspiel, zuschlugen. In der 11. Minute schlug Benjamin Göhringer, der im Mittelfeld ein enormes Laufpensum abslovierte, einen »Traumpass« auf Kevin Sax, der Keeper Kevin Mury umkurvte und zum 1:0 einschoss. Und weil es so schön und auch einfach gegen die bis dahin etwas sorglos agierende Linxer Abwehr war, spazierte David Assenmacher an zwei Abwehrspielern vorbei, bediente Geburtstagskind Kevin Sax, der sich mit dem 2:0 bedankte (13.). Der Linxer Anschlusstreffer durch Adrian Vollmer in der 26. Minute (man hätte auch gefährliches Spiel reklamieren können) war wie ein Weckruf. Der Spitzenreiter dominierte nun die Partie, schnürte die Kehler in deren Hälfte ein und hatte zwei dicke Chancen: Einen Rubio-Kopfball aus kurzer Distanz wehrte Keeper Künstle ab (30.) und zwei Minuten später traf der SVL-Goalgetter nur die Torlatte.

In Durchgang zwei starteten die Kehler dann mit viel Druck, doch fehlte der konsequente Abschluss. Die besseren Möglichkeiten hatten die Gäste, die nach einer Stunde Feldvorteile gegen eine allerdings aufopferungsvoll kämpfende Kehler Mannschaft hatten. Die wohl klarste Möglichkeit des Spiels vergab Marc Rubio, der nach Vorarbeit von David Göser aus vier Metern das Leder neben das Kehler Tor platzierte (77.).

Die Endphase war richtig spannend: Arber Paqarizi kam gegen Keeper Mury einen Schritt zu spät (87.), dann scheiterte der zweite A-Jugendliche im Kehler Trikot, Julien Rother, am stark reagierenden Linxer Keeper (88.). In der dritten Minute der Nachspielzeit hatte Alexander Merkel die Ausgleichschance auf dem Fuß, sein Schuss wurde von KFV-Kapitän Stefan Laifer abgeblockt.

»Wir haben letzte Woche in Radolfzell schon gut gespielt, nur stimmte das Ergebnis nicht, denn uns wurden zwei reguläre Treffer nicht anerkannt. Heute haben wir in den ersten 20 Minuten den Gegner gut angelaufen und zu Fehlern gezwungen und dann entscheidend zugeschlagen. Die Mannschaft hat Moral und großen Willen gezeigt«, freute sich KFV-Coach Heinz Braun.

Eine positive Nachricht gab es für die Linxer am Wochenende dennoch. Wie Spielleiter Dieter Wendling bestätigte, hat Alexander Merkel für eine weitere Saison unterschrieben. Der in Gaggenau-Ottenau wohnende 28-jährige Allrounder, mit sechs Toren drittbester Offensivspieler des SVL, hängt noch eine Saison dran. "Trotz großer Entfernung und viel Zeit, die ich auf der Autobahn verbringe, gefällt es mir gut in Linx", begründet der Dauerläufer seine Entscheidung. Sehr zur Freude von Trainer Sascha Reiß, für den Merkel ein wichtiger Baustein im Kader für die neue Saison ist.  

Kehler FV – SV Linx 2:1 (2:1)
Kehl: Künstle, Göhringer, Sax (75. Rother), Assenmacher (84. Hartfiel), Bouziane, Laifer, Bounatouf (65. Zdraveski), Raabe (89. Gatackic), Paqarizi, Aras, Weingart.
Linx: Mury, Feist, De. Kopf (52. Recht), Rubio, A. Vollmer, Dussot (61. Göser), Schmider, Merkel, D. Kopf, Klemm, Venturini.
Schiedsrichter: Michael Kempter (Sauldorf) - Zuschauer: 560.
Tore: 1:0 Sax (11.), 2:0 Sax (13.), 2:1 A. Vollmer (26.)