file6zfa4b5zisofwd1okhe.jpg
Felix Weingart (Nr. 31) und seine Kollegen vom Kehler FV wollen die Hürde Radolfzell erfolgreich überspringen.

Um den Klassenerhalt geht es für den Kehler FV (9./29), der seine Visitenkarte beim FC Radolfzell (6./35) abgibt. Für das Team von Trainer Heinz Braun gilt »verlieren verboten«.

Der 3:0-Erfolg gegen den FV Lörrach-Brombach hat dem KFV richtig gut getan – dem Punktekonto, aber auch der Stimmung innerhalb der Truppe. Und das ist mit Blick auf die kommenden drei Partien wichtig, denn nach dem Gastspiel am Samstag in Radolfzell, kommt es zu den Derbys gegen den SV Linx im Rheinstadion und danach reist der KFV ins Renchtal zum SV Stadelhofen. Kehls Sport-Vorstand Jürgen Sax hofft, dass die Braun-Schützlinge beim Gastspiel am Bodensee mindestens einen Zähler notieren. »Das wäre für die Moral gut und auch für unsere Zuschauer. Denn wir haben doch einigen Kredit verspielt. Aber am schönsten wäre natürlich  ein Sieg, auch als Werbung  fürs Derby gegen Linx.«  Sax erkannte in den letzten beiden Partien bei seinen Kehler Fußballern eine leicht ansteigende Form. Die längere Anlaufphase nach der Winterpause habe gezeigt, dass die Vorbereitung, auch durch kurzfristig abgesagte Testspiele, nicht optimal gewesen ist. »Jetzt kommen die Spieler langsam in Tritt. Schon in Hofstetten beim 0:0 haben wir nicht schlecht gespielt. Sorgenkind ist unser Angriff«, ist Sax überzeugt. 
Die personellen Vorausseztungen vor dem Gastspiel in Radolfzell sind gut, Jürgen Sax rechnet damit, dass Trainer Heinz Braun der gleiche Kader wie zuletzt gegen Lörrach-Brombach zur Verfügung steht.