sax_1.jpg
Auch Kehls Kevin Sax konnte die Niederlage seines Kehler FV gegen den Tabellennachbarn aus Auggen nicht verhindern.

Spätestens seit Samstagnachmittag ist klar: Ex-Oberligist Kehler FV ist nach der 1:2 (0:0)-Heimniederlage im Rheinstadion im »Sechs-Punkte-Spiel« gegen den FC Auggen im Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga angekommen. Gästetrainer Enzo Minardi sprach in der Pressekonferenz zwar von einem »glücklichen Sieg« seiner Truppe, allerdings unverdient war dieser nicht und die Auggener können im Gegensatz zum KFV etwas durchatmen.

Rund eine Stunde lang war es ein schwaches Spiel beider Teams auf niedrigem Niveau, geprägt von Fehlpässen. Torraumszenen gab es kaum. Kleine Entschuldigung für die Hausherren: Dem Team von Trainer Heinz Braun fehlte natürlich die Wettkampfpraxis, während der FC Auggen vor einer Woche im Nachholspiel in Kuppenheim seine »ersten Gehversuche« nach der Winterpause bereits in den Beinen hatte.
Die erste Großchance der Partie hatten die Grenzstädter, eingeleitet von Abwehrspieler Mika Löbsack, der sich im Mittelfeld gegen zwei Auggener durchsetzte und dann Elyes Bounatouf mustergültig bediente. Der Kehler Neuzugang aus Willstätt platzierte das Leder aus zehn Metern neben das Tor.  Es war der einzige »Aufreger« in den ersten 45 Minuten.
Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs plätscherte die Partie zunächst vor sich hin. Bis dann nach einer Stunde beide Trainer die ersten Auswechslungen vornahmen. Beim KFV kam der grippegeschwächte Abwehrchef  Stefan Laifer und beim Gast Jaiteh Musu. Und beide Akteure belebten das Spiel – Laifer allerdings nicht über die Defensive, sondern als Sturmspitze. Und der Kapitän der Kehler brachte sein Team bereits vier Minuten später mit einem klasse Kopfball nach Flanke von Felix Weingart mit 1:0 in Führung. Das war aber auch der  Weckruf für die Gäste, die nun ordentlich powerten. Der ebenfalls eingewechselte Jaiteh Musu scheiterte aus kurzer Distanz an Keeper Daniel Künstle (66.), der in der 70. Minute auch einen Schuss von Julian Lacher blockte und Lachers Nachschuss kratzte Mika Löbsack von der Torlinie. Zwei Minuten später traf Mathias Dold mit einem Kopfball nur den Pfosten des Kehler Gehäuses. Das nächste Kehler Ausrufezeichen setzte erneut Stefan Laifer – sein Schuss aus  kurzer Distanz wehrte Keeper Stefan Laufer reaktionsschnell ab. 
Der Druck der Gäste wurde immer stärker und Mathias Dold traf in der 84. Minute zum 1:1-Ausgleich. Die Elf von Enzo Minardi wollte dann mehr und  KFV-Keeper Künstle fällte Jaiteh Musu (86.). Den Elfmeter verwandelte Idrissa Khan. Das war die Entscheidung.

Kehler FV – FC Auggen 1:2 (0:0)

Kehl: Künstle, Göhringer, Gatackic (60. Laifer), Sax, Assenmacher (74. Raabe), Löbsack, Bouziane, Bounatouf, Zimmerer, Aras, Weinbart (89. Stefan)

Auggen: Lauer, Lacher, Wettengel, Anlicker, Casalnuovo (60. Musu), Imgraben, Wettlin, Khan, Reinecker, Aslan, Dold

Schiedsrichter: Thomas Renner (Meßkirch), Zuschauer: 190
Tore: 1:0 Laifer (64.), 1:1 Dold (84.). 1:2 Khan (86./Foulelfmeter)