5583_XL.jpg
Kehls Kapitän Stefan Laifer plagte sich unter der Woche mit einer Grippe herum, wird jedoch zum ersten Heimspiel nach der Winterpause gegen den FC Auggen zur Verfügung stehen.

Ein »Sechs-Punkte-Spiel« hat der Kehler FV (8./25) im Rheinstadion vor der Brust, denn der FC Auggen (10./24) hat nur einen Zähler weniger, aber auch ein Spiel weniger ausgetragen – das Polster zur »gefährdeten Tabellenzone« der Kehler beträgt nur vier Zähler.

Mit einem veränderten Kader startet der Kehler FV aus der Winterpause in die Rückserie. Und das Duell mit dem FC Auggen ist gleich ein »Sechs-Punkte-Spiel«, denn den Gast und den KFV trennt nur ein Zähler, allerding hat der FCA  ein Spiel weniger ausgetragen. Die Hausherren gehen am Samstag ohne »Generalprobe« in dieses Duell. Nach Auskunft von KFV-Boss Jürgen Sax wurde ein geplantes Testspiel vom FC Ottenheim kurzfristig abgesagt. Auch ein Spiel gegen den SC Offenburg fand nicht statt. »Die Spiele fehlen uns halt, das ist ärgerlich. Deshalb kann man nicht von einer optimalen Vorbereitung sprechen«, so Sax, der nicht nur deshalb einigen Respekt vor dem FC Auggen hat: »Die haben zwar in Kuppenheim knapp verloren, spielten aber einen ordentlichen Fußball. In der Vorrunde reichte es uns in Auggen zu einem Remis. Wir treffen auf eine gute Mannschaft.« 
Trotzdem fordert Jürgen Sax drei Zähler und dazu eine gute Leistung im Heimspiel. »Mit einem Sieg könnten wir den FC Auggen auf Distanz halten, zumal das Tabellenmittelfeld ein großer Bauch ist – Tabellenplatz sechs und 14 trennen nur sechs Zähler.« Und der KFV hat noch einige schwere Spiele vor der Brust: SV Linx, Freiburger FC, OFV oder in SV Stadelhofen. »Wir müssen uns schon noch gewaltig strecken«, weiß der sportliche Leiter. Die Personalsituation vor der Jahres-Heimpremiere ist allerdings gut. Robert Hartfiel ist nach Krankheit und Geschäftsreise wieder zurück im Training, auch Stafan Laifer lag wegen einer Grippe flach, doch rechnet Jürgen Sax, dass der Abwehrchef am Samstag spielen wird.