NbYY5T5Z2gKqJBYOPoZdm0 m3
Yannick Imbs will gegen Stadelhofen wieder mehr vom Spiel haben

Nach ihren Derby-Niederlagen aus der Vorwoche treffen im Kehler Rheinstadion die punktgleichen Tabellennachbarn KFV (9./9) und SV Stadelhofen (10./9) im nächsten Ortenau-Derby aufeinander.

Nichts zu holen gab es für den Kehler FV bei der 0:3-Derbyniederlage in Linx. Doch zumindest in der ersten halben Stunde konnte Trainer Heinz Braun mit seiner Mannschaft zufrieden sein: »Da müssen wir unsere Chancen konsequenter nutzen.« So aber gehen die Grenzstädter wie auch Gegner SV Stadelhofen am Samstag (15.30 Uhr) mit einer Derbyniederlage im Gepäck in die kommende Begegnung. »Gegen die punktgleichen Gäste wollen wir als Sieger vom Platz gehen«, hofft Braun auf drei Heimpunkte gegen den »kompakten« SV Stadelhofen: »Die lassen nur wenig Chancen zu. Außerdem müssen wir auf Torjäger Valon Salihu aufpassen.« Aaron Zimmerer (Urlaub), Tarik Aras (familiäre Gründe) und Nicolas Rios (gesperrt) fehlen weiterhin.

»Wir hätten einen Punkt verdient gehabt«, trauert Daniel Bistricky, Trainer des SV Stadelhofen, ein wenig dem 0:1 gegen den SC Lahr hinterher. »Das ist bitter für uns, aber wir müssen uns an die eigene Nase fassen.« Die gute Leistung seiner Elf lässt den SVS-Coach aber dennoch mit einem guten Gefühl ins nächste Derby beim Kehler FV gehen. »Das wird ein genauso intensives Spiel wie in der Vorwoche. Kehl hat einen routinierten Kader mit einer starken Offensiv-Abteilung. Wir wollen aber auch dort etwas mitnehmen«, erklärt Bistricky, der weiterhin auf Michael Schindler (Rippenbruch) verzichten muss und um den Einsatz von Valon Salihu, Loic Caspar (beide Grippe) sowie Patrick Ringwald (Adduktorenprobleme) bangt.