Weingart

Felix Weingart stand zum ersten Mal seit seiner langen Verletzungspause in der Startelf und zeigte eine sehr ansprechende Leistung auf der linken Abwehrseite.

Bei Verbandsliga-Aufsteiger FV Lörrach-Brombach nahm der Kehler FV am Samstag beim 0:0-Unentschieden einen Punkt mit. Die Heimelf lieferte eine starke Vorstellung ab, doch die Gastgeber belohnten sich nicht. Statt drei Zählern, die ebenso verdient wie möglich gewesen wären, wanderten nach durchaus ansehnlichen 90 Minuten und dem 0:0 nur ein Zähler auf das Konto.

Bis auf eine kleine Phase nach Beginn der zweiten Hälfte hatte der Gastgeber mehr vom Spiel. Die Schützlinge von Coach Ralf Moser traten couragiert auf, versuchten immer wieder mit schnellem Umschaltspiel für Gefahr zu sorgen. Doch die etablierten Verbandsligakicker des KFV hatten die Jungspunde zumeist im Griff. Am Ende dieses torlosen Spiels, das durchaus zu den ansehnlicheren ihrer Art zählte, notierte man für Kehl gerade einmal zwei Tormöglichkeiten. Beide Male war aber Dominik Küchinger, der junge FV-Keeper zur Stelle. In der 13. Minute rettete er gegen Elyes Bounatouf und in der 53. behielt der Schlussmann gegen Gästestürmer Yannick Imbs die Oberhand.

Gefährlicher ging es da vor dem Gehäuse der Kehler zu. Bereits nach drei Minuten klatschte ein Schuss von Daniel Briegel an den Außenpfosten. Sechs Minuten später traf Ben Nickel nur das Außennetz. In der 23. Minute tauchte Nickel alleine vor KFV-Tormann Daniel Künstle auf. Statt selbst abzuziehen und den Keeper auf dem falschen Fuß und in der kurzen Ecke zu erwischen, legte der Defensivspezialist nochmals quer, wo Buba Ceesay am langen Pfosten lauerte. Kehls Kapitän Kevin Sax rauschte aber im letzten Moment noch dazwischen und das Leder am Kehler Tor vorbei. Und weil auch Briegels Seitfallzieher nach 37 Minuten über die Latte flog, tauschten beide Teams bei torlosem Spielstand die Seiten.

Damit konnte Kehl gut leben. Der Gast blieb vor der Pause so einiges schuldig. »Wir standen zu weit weg und haben zu viel zugelassen«, resümierte am Ende Kehls Coach Heinz Braun. Das wurde nach Wiederbeginn besser. Da hatte man gar den Eindruck, dass die Gäste nun das Heft in die Hand nehmen würden. Die großen Chancen für den FVLB blieben auch aus. In der 69. Minute stolperte Lamin Colley im gegnerischer Strafraum in aussichtsreicher Position und in der 73. Minute scheiterte Briegel mit einem Schuss an Torwart Künstle. Insgesamt fehlte dem FVLB im Angriff die letzte Konsequenz und Genauigkeit.

Rote Karte für Rios
Nach der vollkommen berechtigten Roten Karte in der 79. Minute für den Kehler Nicolas Rios – er trat Lörrachs Witali Semenschuk an der Außenlinie um – blies der Gastgeber nochmals  zum Angriff. So richtig brenzlig wurde es aber nicht mehr. 

FV Lörrach-Brombach – Kehler FV 0:0
Lörrach-Brombach
: Lüchinger - Böhler, Stamile (70. Leisinger), Colley, Triller, Nickel (90.+1 Topic), Ceesay, Billeci, Mayer (68. Semenschuk), Briegel, Bosek (80. Glaser.

Kehl: Künstle - Göhringer, Rios, Sax, Assenmacher (60. Paqarizi), Löbsack, Bouziane, Bounatouf, Zimmerer, Weingart, Imbs (85. Muslija).
Zuschauer: 360 – Schiedsrichter Leroy Gallus (Freiburg)
Rote Karte: Rios (79./Kehler FV) wegen groben Foulspiels.

Autor: Mirko Bähr