KFV_0102.jpg

Mittelstürmer Amadou Dioum verlässt den Kehler FV bereits wieder. Ihn zieht es nach nach nur wenigen Wochen zu einem Club in Richtung Litauen, bei dem er die Chance als Profispieler erhält.

Kaum da und schon wieder weg: Amadou Dioum, erst vor wenigen Wochen als Neuzugang beim Kehler FV vorgestellt, hat einen Profivertrag bei einem Club in Litauen unterschrieben ist schon wieder  weg. Und der Abgang des Neuzugangs bereitet Fußball-Abteilungsleiter Jürgen Sax zusätzlche Arbeit. »Ich bin intensiv auf der Suche nach einem Mittelstürmer, am besten ein echter Knipser«, erklärte Sax am Donnerstag. Ungeachtet dessen freut sich Jürgen Sax, dass es endlich wieder um Punkte geht, obwohl man die erste Pflichtaufgabe – Verbandspokal beim VfB Bühl – in den Sand gesetzt hat. »Wir haben zwar unglücklich verloren, allerdings war unsere  Leistung überzeugend. Nur im Abschluss haperte es. Das muss deutlich besser werden, wenn wir in Bad Dürrheim gewinnen wollen. Wir hatten in Bühl zehn gute Chancen, aber nur einen Treffer erzielt. Wir brauchen uns deshalb über die Niederlage nicht zu beschweren«, so die nüchterne Analyse von Sax. Den ersten Kontahenten der Saison, Bad Dürrheim, schätzt Jürgen Sax ähnlich ein, wie in der vergangenen Runde: »Zu Hause sind die Dürrheimer sehr unangenehm zu spielen, das bekamen wir letztes Jahr zu spüren. Es war eine ziemlich harte Gangart, mit dem sie uns den Schneid abgekauft haben. Da wollen wir am Samstag dagegenhalten.« Außer Amadou Dioum steht Trainer Heinz Braun der komplette Kader zur Verfügung.