Neuzänge Künster
Die Mannschaftsverantwortlichen des Kehler FV mit den neuen Spielern – stehend von links: Sportvorstand Jürgen Sax, Teammanager Lothar Bohnert, Nicolas Rios, Srdan Lukic, Mika Löbsack, Robert Hartfiel, Amadou Dioum, Elyess Bounatouf, Trainer Heinz Braun, Torwart-Trainer Martin Gruber, Sportphysiologe Antonio Peronace. Sitzend von links: Aaron Kuscu, Anil Celebi, Mathieu Si Bachir, Daniel Künstle, Bojan Martic, Arber Paqarizi, Marc Stefan, Betreuerin Karin Senftleber, Co-Trainer Klaus Stefan.

Fußball-Verandsligist will in der kommenden Saison attraktiven Fußball seinen Fans bieten

24.07.2017 - Kehl. Aufbruchstimmung beim Kehler FV. Im Rahmen der Kaderpräsentation am Sonntag im Rheinstadion nannten die Verantwortlichen und Trainer Heinz Braun die Saisonziele. 13 Neuzugängen stehen neun Abgänge gegenüber. Erfreulich: Der KFV hat mit Hertrich Abruch wieder einen Trikotsponsor.

Eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel im SBFV-Verbandspokal beim fußball-Landesligisten VfB Bühl präsentierte Verbandsligist Kehler FV seinen Fans im Rheinstadion den Kader für die Saison 2017/2018.

Ehrenpräsident Claus Haberecht, der traditionell die Vorstellung moderierte, erwähnte dabei auch den baulichen Zustand des Stadions: »Wir setzen uns vehement gegen die Pläne ein, dass sowohl die Nord- als auch die Südkurve komplett glatt gemacht werden. Anfang September soll der Gemeinderat über die Kosten und die Art der Sanierung beraten.«

Einen Umbau gab es aber auch im Kader des Verbandsligisten. Erstmals seit Jahren prangt auf der Brust mit Hertrich Abbruch wieder ein Sponsor, der mit Geschäftsführer Michael Hertrich schon lange Jahre mit dem Kehler FV verbunden ist. Nimmt man den in der Winterpause von den Würzburger Kickers zurückgekehrten Nicolas Rios dazu, gab es 13 Neuzugänge, die den Aderlass von neun Abgängen auffangen sollen. Sieben davon sind Spieler aus der eigenen Jugend, die zum Teil schon Ende der vergangenen Saison Erfahrungen in der Verbandsliga sammeln konnten. 

»Unser erstes Ziel ist, den Zuschauern wieder attraktiven Fußball zu bieten«, erklärt Sportvorstand Jürgen Sax, der mit dem Oberligaabsteiger Offenburger FV, Freiburger FC, FC Denzlingen, SV Linx und Aufsteiger FC Radolfzell fünf Favoriten nennt, hinter denen sich der Kehler FV einreihen und gegen die man auch Nadelstiche setzen will.

Der neue Trainer Heinz Braun, der vom neuen Torwarttrainer Martin Gruber und dem neuen Betreuer Klaus Stefan, dem Vater von Nachwuchsspieler Marc Stefan, tatkräftig unterstützt wird, blickt auf eine erfolgreiche Eingewöhnungsphase zurück: »Es ziehen alle Spieler mit und harmonieren miteinander sehr gut. Wir werden uns nicht verstecken, wollen uns vor allem im taktischen Bereich verbessern und in die Rückwärtsbewegung mehr Stabilität bringen.«

Für den Verein insgesamt ist das erste Ziel, mal wieder die nächste Runde im Rothaus-Pokal zu erreichen. Beim Aufeinandertreffen mit dem VfB Bühl sollte das Wiedersehen mit dem ehemaligen Trainer Alexander Hassenstein Anreiz genug sein, die Niederlagen der vergangenen Jahre vergessen zu lassen.

Kehler FV: Auf einen Blick

Kader
Tor: Daniel Künstle, Bojan Martic, Mathieu Si Bachir.
Abwehr: Tarik Aras, Anis Bouziane, Artur Charlety, Robert Hartfiel, Stefan Laifer, Petrit Muslija, Lukas Raabe, Benjamin Schaeffler, Maximilian Sepp.
Mittelfeld: David Assenmacher, Benjamin Göhringer, Srdan Lukic, Nicolas Rios, Kevin Sax, Marc Stefan, Felix Weingart, Aaron Zimmerer.
Angriff: Elyess Bounatouf, Anil Celebi, Amadou Dioum, Aaron Kuscu, Mika Löbsack, Arber Paqarizi. 
Trainer: Heinz Braun; Co-Trainer: Philippe Henches; Torwart-Trainer: Martin Gruber; Betreuer: Karin Senftleber, Klaus Stefan; Mannschaftsarzt: Helmut Renner; Teammanager: Lothar Bohnert; Sportlicher Leiter: Jürgen Sax.

Zugänge: Elyess Bounatouf (VfR Willstätt), Amadou Dioum (Racing Straßburg), Robert Hartfiel, Daniel Künstle (beide SV Linx), Petrit Muslija (SV Oberachern), Nicolas Rios (Würzburger Kickers, in der Winterpause), Anil Celebi, Aaron Kuscu, Mika Löbsack, Srdan Lukic, Bojan Martic, Arber Paqarizi, Mathieu Si Bachir, Marc Stefan (alle eigene Jugend).
Abgänge: Andre Alexis (Nike Akademie), Meller Aziz (SV Hausach), Clement Burglin (VfR Willstätt), Mohamed Cherif, Mohamed Kateb (beide FC Vauban), David Halsinger (SV Gengenbach), Dorian Koerin (unbekannt), Houssam Rhourdaoui (VfR Willstätt), Florian Streif (Offenburger FV). 

Autor: Udo Künster