kehl_guller_b.jpg

Gerne würde David Assenmacher und seine Mannschaft die Leistung aus dem Hinspiel auch im heutigen Derby beim SV Stadelhofen bestätigen und somit den dritten Sieg in Folge einfahren.

Am vorletzten Spieltag der Verbandsliga Südbaden tritt der Kehler FV heute, Freitag, um 18.30 Uhr zum Ortenauderby beim SV Stadelhofen an. Nach zwei Siegen in Folge reicht dem SVS ein Punkt zum Klassenerhalt, während die Gäste sich noch in der Tabelle verbessern wollen.

Kehl (uk). Nachbarschaftshilfe wird es vom KFV heute Abend nicht geben. „Ich bin froh, dass Stadelhofen nach den beiden Siegen so gut wie sicher die Klasse hält, so fällt das Spiel uns leichter“, sagt KFV-Sportvorstand Jürgen Sax. Es werde in Stadelhofen sicher nicht einfach werden, aber nach der eigenen Miniserie und den überzeugenden Leistungen in Denzlingen und gegen Kuppenheim möchte man das wiedergewonnene Selbstvertrauen in die beiden letzten Saisonbegegnungen mitnehmen. „So stellen wir uns den KFV vor“, lobt Jürgen Sax die Reaktion der Mannschaft. Die gute Leistung wird aber durch die schwere Verletzung von Arthur Charlety getrübt. Wahrscheinlich hat er sich im letzten Spiel einen Kreuzbandriss zugezogen, allerdings wartet der Verein wegen der starken Blutergüsse im Knie noch auf eine letzte Diagnose. Es wäre die dritte Verletzung dieser Art in der Saison und würde auch die Planungen für die nächste Saison beeinflussen. Das Gros der Mannschaft hat zugesagt und mit Rückkehrer Daniel Künstle, Innenverteidiger Robert Hartfiel (beide SV Linx) und für den Angriff Elyes Bounatouf vom VfR Willstätt stehen drei Neuzugänge fest. Weitere sollen folgen. Zudem werden von den A-Junioren, die in der Rückrunde zum Teil schon ins kalte Wasser geworfen wurden, Si Bachir Mathieu, Celebi Anel, Kusku Aaron, Lukic Srdan, Paqarizi Arber und Marc Stefan in die erste Mannschaft integriert.