Anis Bouziane fällt beim Spiel in Denzlingen aus.

Der Kehler FV reist nach einer turbulenten Woche zum Auswärtsspiel nach Denzlingen. Im ersten Spiel nach der Amtszeit von Alex Hassenstein, will man sich jedoch nicht von vornherein dem Tabellendritten geschlagen geben.

Kehl (uk). Schon heute tritt der Kehler FV um 18.30 Ihr beim Dritten FC Denzlingen an. Es ist das Spiel eins nach dem Rücktritt von Trainer Alexander Hassenstein, für den in den restlichen vier Spielen seine Co-Trainer Philipp Henches und Joachim Kampmann die Mannschaft betreuen werden. „Wir wollen als Mannschaft auftreten und den KFV präsentieren“, sagte Sportvorstand Jürgen Sax, der Anfang der Woche nochmals mit Alexander Hassenstein telefonierte und von einem guten Gespräch sprach. Jetzt gilt es, den Fokus auf die kommenden Spiele zu legen und ein positives Zeichen zu setzen. Die Mannschaft würde sich eine Mitschuld an der Misere geben und möchte daher auf dem Platz eine entsprechende Antwort geben. Die Trainingsbeteiligung war Anfang der Woche sehr gut, nur Anis Bouziane konnte aufgrund von Problemen an der Hüfte nicht mitmachen. „Es wird vom Kader her keine großen Veränderungen geben und alle wollen aus der Situation lernen und es besser machen“, erklärte Jürgen Sax. Ob schon in Denzlingen eine positive Wende erfolgen kann, weiß der Kehler Sportvorstand nicht. Der Tabellendritte hat noch die Chance, zumindest den Freiburger FC vom zweiten Platz zu verdrängen.