Zimmerer-Aaron_2016-09-24_Kehler-FV_SC-Pfullendorf_85.jpg

KFV-Führungsspieler Aaron Zimmerer kehrt nach seinem England-Aufenthalt wieder in den Kader des Kehler FV zurück.

Am Samstag um 15.30 Uhr tritt der Kehler FV nach einer zweiwöchigen Pause beim SV Endingen an. Dort kann KFV-Coach Alexander Hassenstein wieder auf den zuletzt angeschlagenen Anis Bouziane, Benjamin Schaeffler sowie auf England-Rückkehrer Aaron Zimmerer zurückgreifen.

Kehl (uk). Am Samstag um 15.30 Uhr tritt der Kehler FV nach einer zweiwöchigen Pause beim SV Endingen an. Die Mannschaft vom Kaiserstuhl ist noch nicht von allen Abstiegssorgen befreit, was Kehls Trainer Alexander Hassenstein erstaunt: „Die Mannschaft hat genug Qualität, kämpfte aber in der Vorrunde auch gegen eine Verletzungsserie an.“ Zuletzt ließ der SVE allerdings aufhorchen. Nach einer knappen Heimniederlage gegen den Freiburger FC gelang am letzten Spieltag ein torreicher 5:3-Erfolg beim Dritten FC Denzlingen. Kehl selbst musste tatenlos zuschauen, wie die nachfolgenden Mannschaften durch Siege näher rückten. „Für uns war die Pause nach dem Sieg in Pfullendorf und dem starken Unentschieden gegen Villingen nicht gerade förderlich und ich hoffe, dass die Mannschaft wieder in ihren Rhythmus findet“, sagte Kehls Trainer. Im Kader wird nach mehr als einem halben Jahr Pause England-Heimkehrer Aaron Zimmerer stehen. Für Alexander Hassenstein ein Führungsspieler, der zuletzt Ende September 2016 gegen Pfullendorf auflaufen konnte. Mit ihm, dem zuletzt angeschlagenen Anis Bouziane und Meller Aziz, der beim SCP aus privaten Gründen nicht dabei war, besitzt der KFV wieder Alternativen. Dennoch sollen auch die A-Junioren, die bei ihren Einsätzen viel Engagement zeigten, nicht unberücksichtigt bleiben. Ziel ist, vom Kaiserstuhl etwas Zählbares mit in die Ortenau zu bringen und damit gleichzeitig Werbung für das Heimspiel eine Woche später gegen den Zweiten Freiburger FC zu machen.