2017-03-25_Kehler-FV_FC-Villingen_188.jpg

Kevin Sax und Meller Aziz freuen sich über den Kopfballtreffer von Nicolas Rios.

Obwohl der Kehler FV nach einer gelb-roten Karte gegen Stefan Laifer 20 Minuten in Unterzahl spielte, verhinderte er mit einem 1:1 den Sprung des FC 08 Villingen an die Tabellenspitze der Verbandsliga Südbaden. Den Ausgleich erzielte Nicolas Rios nach einem Eckball und KFV-Torwart Florian Streif hielt einen Handelfmeter.

Kehl (uk). KFV-Trainer Alexander Hassenstein schickte das allerletzte Aufgebot in die Partie gegen den Aufstiegsfavoriten Villingen. Den Unterschied der Auswechselbänke sah man in der zweiten Halbzeit, als sich bei Villingen acht Spieler hinter dem Tor aufwärmten und bei Kehl drei A-Jugendliche, die in den Schlussminuten noch eingewechselt wurden. Dennoch hatte sich der KFV den Punktgewinn verdient, auch wenn Ali Günes nach einem Freistoß von Stjepan Geng in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch den Siegtreffer auf dem Kopf hatte. Doch Kehls Torwart Florian Streif ließ sich nicht überwinden. Er war neben der geschlossenen Mannschaftsleistung mit ein Garant für das Unentschieden. Annähernd 20 Minuten spielte der KFV in Unterzahl und verteidigte diese Unterzahl mit offensiven Aktionen. In den ersten 20 Minuten waren die Gäste trotz Gegenwind Spielbestimmend. Villingen schnürte den Gastgeber in dessen Hälfte ein, erspielte sich aber nur eine gute Torchance. Teyfik Ceylan verfehlte freistehend nach Flanke von Benedikt Haibt nur knapp das Tor (9.). Mitte der ersten Halbzeit befreite sich Kehl immer mehr aus der Umklammerung und Kevin Sax hatte jeweils nach Zuspiel von Benjamin Göhringer innerhalb von zwei Minuten im Villingen Strafraum freie Schussbahn, zielte aber beide Male über die Latte (32. und 34.). Nach dem torlosen Unentschieden zur Pause spielte Villingen in der zweiten Halbzeit mit Rückenwind. Die erste Strafraumaktion der Gäste führte zu einem Elfmeter, als Stefan Laifer zuerst am Trikot von Nedzad Plavci zerrte und ihn danach im Strafraum von der Seite zu Fall brachte. Der FC-Torjäger schoss selbst und traf sicher zum 1:0 (50.). Kehl hielt nach dem Rückstand dagegen und erarbeitete sich einige Eckbälle, die David Assenmacher immer gefährlich vors Tor brachte. Einen davon köpfte Stjepan Geng fast ins eigene Tor. Die darauffolgende Ecke von der linken Abwehrseite köpfte Nicolas Rios zum 1:1-Ausgleich ins FC-Tor (65.). Sieben Minuten später wehrte Stefan Laifer auf 14 Meter einen Schuss mit den Händen vor dem Körper ab. Die doppelte Bestrafung folgte mit der zweiten gelben Karte und dem Platzverweis sowie einem weiteren Elfmeter für die Gäste. Doch Florian Streif lenkte den Strafstoß von Nedzad Plavci zur Ecke und Kehl hatte nach einer Kombination zwischen Kevin Sax und Arthur Charlety mit anschließendem Kopfball von David Halsinger sogar die Chance zum Siegtreffer (83.). „Das Unentschieden war mehr als verdient“, sagte KFV-Trainer Alexander Hassenstein und fügte hinzu: „Heute hat einer für den anderen gekämpft und nach dem Platzverweis hat man die Unterzahl nicht bemerkt.“ „Die Bedingungen waren nicht optimal, aber es war auch keine gute Leistung von uns“, sagte FC-Trainer Jago Maric, der vor allem die langen Bälle monierte, mit der seine Elf die sicher stehende Kehler Abwehr aushebeln wollte.

Kehler FV: Streif; Charlety, Halsinger, Rios, Aras, Laifer, Aziz, Göhringer (90.+2. Stefan), Sax, Assenmacher (90. Lukic), Rhourdaoui (85. Paqarizi).

FC Villingen: Mendes Cavalcanti; Ovuka, Ceylan (65. Weißhaar), Haibt, Plavci, Wehrle, Geng, Serpa, Niedermann, Cristilli (69. Günes), Wagner (81. Ketterer).

Zuschauer: 320.

Schiedsrichter: Tobias Bartschat (Untermünstertal).

Tore: 0:1 Plavci (50.), 1:1 Rios (55.).

Gelb-rot: Laifer (72.).

Besonderes Vorkommnis: Florian Streif hält gegen Nedzad Plavci einen Handelfmeter.