Kehl (bb). Am 26. Spieltag, Samstag, den 4. März 2017 gibt der Tabellenfünfte Kehler FV 07 (34 Punkte/44:35 Tore) seine Visitenkarte beim Tabellensiebzehnten FC Waldkirch (17 Punkte/28:55 Tore) ab.Das Spiel steht unter Leitung von Schiedsrichter Luigi Satriano mit seinen Assistenten Dominik Homberger und Jerome König. Wir wünschen den beiden Mannschaften und dem Schiedsrichtergespann eine spannende und faire Partie. Anpfiff der Begegnung im Elztalstadion Waldkirch ist um 15h00.

Eigentlich waren die witterungsbedingten Vorzeichen für das Derby gegen den SV Linx optimal und obwohl das Spiel am Fastnachtssamstag stattfand, kamen bei strahlendem Sonnenschein immerhin 560 Zuschauer ins Kehler Rheinstadion. Jedoch hielt das Derby nicht das, was es versprach, obwohl in dieser Begegnung ja immerhin der Tabellenvierte (KFV) gegen den Tabellensechsten (SVL) gegeneinander antraten. Letztendlich entschieden die Gäste dann durch 2 Standardsituationen das Derby mit 0:2 für sich. Kehls Keeper Florian Streif, welcher sein Team mit Glanzparaden im Spiel hielt, musste in der 20. Spielminute nach einem direkt verwandelten Freistoß aus 35 Metern zum ersten Mal hinter sich greifen. Die KFV-Bank und viele KFV-Fans haderten hier mit ihrem Torwart, ein Flatterball, aber dennoch eigentlich haltbar. Die Führung spielte den Linxern natürlich in die Karten, welche sich auf dem Spielfeld einfach cleverer präsentierten. Aber auch die KFV-Akteure hatten gute Chancen ein Tor zu erzielen. Benny Göhringer legte nach seinem Sololauf über rechts für seine Teamkollegen David Assenmacher und Meller Aziz auf, doch die abgefälschte Vorlage trudelte ins Toraus. Wie schon bei Solvay Freiburg kassierte die Hassensteinelf nach einem Eckball in der 76. Spielminute ein Gegentor. Alexander Merkel konnte frei zur 2:0 Führung für den SV Linx einköpfen. In der 81. Spielminute gab es nochmals Aufregung im Linxer Strafraum, denn der Schiriassistent ließ nach einem klaren Foul an Kehls Arthur Charlety die Fahne unten, was zu heftigen Protesten auf Kehler Seite führte, aber außer 2 gelben Karten wegen Meckerns nichts brachte. In der Pressekonferenz bedauerte der Kehler Coach die Abgänge von Torjäger Momo Kateb und Mittelfeldstratege Mohamed Cherief Richtung Vauban und Dorian Koerin, welche in diesem Spiel sicherlich ihren Stempel aufgedrückt hätten.

Mangelnde Chancenauswertung auf Kehler Seite und drei verwandelte Standardsituationen des Gegners kosteten den Kehler FV in den letzten 2 Partien 5 Punkte. Dies muss die Hassensteintruppe gegen den FC Waldkirch, auch wenn die Mannschaft von Spielertrainer Benjamin Pfahler auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, endlich in den Griff bekommen. Dass die Waldkircher nicht zu unterschätzen sind, zeigt, dass sie gegen den Oberligaabsteiger Freiburger FC zu Hause mit 2:1 erfolgreich waren. Allerdings kam das Pfahlerteam gegen den Tabellenführer und Aufsteiger FC Denzlingen mit 5:1 unter die Räder. Aber bereits im Hinspiel tat sich das KFV-Team gegen den FC Waldkirch schwer und besiegelte erst in der zweiten Halbzeit (63. Spielminute) durch einen Treffer von Benjamin Schaeffler und durch Momo Kateb, quasi mit dem Schlußpfiff, den schmeichelhaften 2:0 Heimsieg. Dies war ein Spiel, welches die Kehler Zuschauer trotz Sieges verärgert hat. In Waldkirch möchten es die Hassensteinakteure sicherlich besser machen. Der Aufstiegszug ist zwar bereits abgefahren, doch sollte die Kehler Mannschaft noch weiter in der Tabelle abrutschen, dann gerät auch die direkte Qualifikation für den südbadischen Verbandspokal in Gefahr. Der KFV reist als Favorit nach Waldkirch und alles andere als ein Auswärtssieg wäre eine Enttäuschung. Jedoch auch diese Begegnung wird beim Stand von 0:0 angepfiffen.

Liebe KFV-Fans, am Samstag ist der Kehler FV zu Gast beim Tabellenvorletzten. Freuen wir uns gegen den FC Waldkirch nun auf eine unterhaltsame und spannende Partie mit einem hoffentlich positiven Ausgang für unseren KFV. Wir wünschen Ihnen liebe Zuschauer einen schönen und angenehmen Aufenthalt im Elztalstadion in Waldkirch und anschließend einen guten Heimweg.