Kevin Sax erzielte den einzigen Treffer für die Gäste aus Kehl beim Tabellenschlusslicht SV Solvay Freiburg.

Freiburg (uk). Der Kehler FV ist nicht gut aus der Winterpause gestartet. Beim Tabellenletzten SV Solvay Freiburg gelang der Mannschaft von Trainer Alexander Hassenstein nur ein mageres 1:1-Unentschieden. Beide Tore fielen in der zweiten Halbzeit.

Mangelnde Ausnutzung bester Möglichkeiten frei vor dem Freiburger Tor war das Fazit von Sportvorstand Jürgen Sax und Alexander Hassenstein. „Für Freiburg war der Punktgewinn letztendlich verdient, wenn wir unsere Chancen nicht verwerten“, erklärte Jürgen Sax. Solvay machte aus zwei Chancen ein Tor, während die Kehler Spieler selbst aus einem Meter Entfernung nicht trafen. Felix Weingart, der nach seiner langen Verletzungspause erstmals von Beginn auf dem Platz stand, hatte wie Kevin Sax zweimal die Vorentscheidung auf dem Fuß. Auch David Assenmacher schoss nach seiner Einwechslung freistehend über das gegnerische Tor. „Schlechter wäre wahrscheinlich noch gewesen, wenn wir uns gar keine Chancen erarbeitet hätten“, rang Alexander Hassenstein der Begegnung zumindest einen positiven Aspekt ab. Während KFV-Torwart Florian Streif einen weitgehend ruhigen Nachmittag verbrachte und bei der einzigen gefährlichen Freiburger Möglichkeit in der ersten Halbzeit glänzend reagierte, taten sich seine Vorderleute auf dem kleinen und schwer zu bespielenden Platz schwer, den Gegner mit flüssigen Kombinationen auszuspielen. Fünf Minuten nach der Halbzeitpause brachte Kevin Sax mit einem Flachschuss, nachdem er zwei Abwehrspielen ausspielen konnte, den KFV mit 1:0 in Führung (50.). Beim Ausgleich durch den zwei Minuten zuvor eingewechselten Raffael Mangu (69.) stand die Kehler Hintermannschaft ungeordnet und ließ den Kopfball zum 1:1 nach einer Flanke ohne Störversuche zu. „Ohne die Leistung des Gegners zu schmälern, aber ich hatte nach den Abgängen in der Winterpause mehr Einsatzbereitschaft erwartet“, sagte Alexander Hassenstein, der im Hinblick auf der Derby gegen den SV Linx auf einen Lerneffekt hofft. Zumindest blieb Kehl Vierter, da der Lokalrivale gegen den neuen Tabellenführer Denzlingen ebenfalls eine Führung aus der Hand gab.

SV Solvay Freiburg: Manneh; Daoudi, Alabani (83. Rau), Kurtani (51. Diomande), Broguy (72. Tek-Rech), Aquiayi, Hassoun, Barbullushi, Dugois, Angulo, Malala (67. Mangu).

Kehler FV: Streif; Charlety, Halsinger, Bouziane, Sepp (90. Rios), Laifer, Göhringer, Aziz (46. Assenmacher), Sax, Raabe (82. Rhourdaoui), Weingart (67. Paqarizi).

Schiedsrichter: Tobias Küchler (Mühlhausen).

Tore: 0:1 Sax (50.), 1:1 Mangu (69.).

Rot: Miguel Rosales Angulo (90.).