21.05.2014 - Kehl (bb). Am Samstag, den 24. Mai 2014 reist der Kehler FV zum Saisonfinale zum Tabellendritten FC Nöttingen (62 Punkte/72:44 Tore). Wir wünschen den beiden Mannschaften und dem Schiedsrichtergespann ein spannendes und faires Spiel. Anpfiff der Begegnung im Panoramastadion ist um 15h30.

Ein dritter Sieg in Folge unseres Oberligateams war am Samstag gegen die Zweitligareserve des Karlsruher SC notwendig, um den Klassenerhalt vorzeitig perfekt zu machen. Die Maßgabe war klar, gewinnt der Kehler FV gegen den Tabellenvierten aus Nordbaden, ist es vollkommen egal, wie es auf den anderen Plätzen der Konkurrenten im Abstiegskampf auch ausgeht, der Kehler FV bleibt auch in der siebten Saison Oberligist. Allerdings gelang der Kaiser-Elf dieses Kunststück in der höchsten Amateurklasse Baden-Württembergs zuletzt in der Saison 2009/2010, als die Markovic Truppe nacheinander den FC Nöttingen (2:0), den FC Astoria Walldorf (2:1) und den Bahlinger SC (1:0) schlug. Sollte den Kehlern auch dieses Mal drei Siege hintereinander gelingen, konnte im Rheinstadion gefeiert werden. Über 500 Zuschauer lockte dieses badische Derby nach Kehl, bei dem es für die Gäste aus Karlsruhe lediglich um eine gute Platzierung ging und so wollten die Nordbadener das Hinspiel-Ergebnis von 3:1 auch gerne wiederholen um den vierten Platz in der Tabelle zu verteidigen. Das taten sie ja dann auch, allerdings anderst als die Karlsruher dies geplant hatten. Denn erstens kommt es anderst und zweitens als man denkt, denn der KFV wollte Revanche für die Hinspielniederlage nehmen. Unser Stadionsprecher Daniel Rauscher war noch nicht fertig mit dem Verlesen der Aufstellungen beider Mannschaften, da klingelte es schon zum ersten Mal im Kasten von Justin Merz. In der 3. Spielminute erkämpfte sich Stefan Laifer den Ball und schoss aufs Tor. Der Karlsruher Keeper konnte den Ball nur wegfausten und schließlich landete der Ball bei Kevin Sax, welcher zur vielumjubelten Kehler Führung einnetzte. In der Folge fand das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld statt, bis es in der 36. Spielminute, nach einem unglücklich abgefälschten Freistoß von KSC-Akteur José Miguel Caballero Lorenzo plötzlich 1:1 stand und der Kehler FV mit seinen Fans wieder zittern musste. Doch die Mannschaft um Frank Berger zeigte sich keineswegs geschockt und hatte durch Kemal Sert bereits kurz vor dem Halbzeitpfiff die erneute Führung auf dem Fuß, welche der Karlsruher Schlussmann Merz aber mit dem Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten lenken konnte.

Die Kabinenansprache von Chefcoach Bora Markovic musste wohl bei den Kehler Akteuren gefruchtet haben, den kaum hatte Schiri Carl Höfer die zweite Halbzeit angepfiffen, da durfte sich Marcel Halfmann mit seinem Kopfball zum 2:1 (47. Min.) in die Torschützenliste eintragen. Kevin Sax hätte in der 65. Spielminute sogar schon den vorentscheidenden Treffer zum 3:1 erzielen können, scheiterte aber mit seinem schwächeren rechten Fuß und zielte am Tor vorbei. Keine 5 Minuten später, fast eine Wiederholung der gleichen Chance und wieder traf Kevin Sax nicht ins Karlsruher Tor. Dann dezimierten sich die Gäste in der 78. Spielminute durch eine Tätlichkeit von Marcel Karl an Kehls Marcel Halfmann selbst. Nach einem Freistoß von Aaron Zimmerer köpfte Felix Armbruster in der 84. Spielminute zum 3:1 Endstand ein. Pünktlich pfiff Carl Höfer das letzte Heimspiel dieser Saison ab und der Jubel des Kehler FV kannte danach keine Grenzen mehr.

Mit dem Klassenerhalt im Gepäck reist die Kehler Truppe zum Saisonfinale nach Nöttingen. Der FC Nöttingen hat sich bereits für die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Regionalliga Südwest qualifiziert. Nach den feststehenden Statuten kann Nöttingen sogar als drittplatziertes Team an den Aufstiegsspielen teilnehmen, da der TSV Grunbach bereits ihrerseits auf den Aufstieg verzichtet hat und in der Oberliga bleiben möchte. Der FC Nöttingen hatte im Hinspiel (1:1) im Rheinstadion bereits das Glück des Tüchtigen, denn nur die mangelnde Chancenauswertung des KFV bewahrte die Mannschaft von Cheftrainer Michael Wittwer vor einer Auswärtsniederlage. Die Nordbadener holten bis zum 13. Spieltag 31 von 39 Punkten. Erst am 14. Spieltag kassierte der Finalist im BFV Krombacher-Pokal FC Nöttingen eine 1:2 Heimniederlage gegen seinen künftigen Finalgegner FC Astoria Walldorf. Sollte der FC Astoria Walldorf auch das Pokalfinale gewinnen, wäre dies die dritte Niederlage in dieser Saison gegen den künftigen Aufsteiger in die Regionalliga Südwest. Nöttingen ist sehr heimstark (35 Punkte) und hat in der laufenden Saison insgesamt nur drei Mal im Panoramastadion verloren. In den letzten 4 Auswärtsspielen musste die Wittwer-Elf die Heimreise mit leeren Händen antreten, insgesamt verlor Nöttingen 6 Mal auf fremden Plätzen. Auch wenn die Aufstiegsfrage in der Oberliga Baden-Württemberg bereits geklärt ist, so ist der Kampf um die Meisterschaft in der Oberliga ist trotzdem noch offen, denn Grunbach kann Walldorf noch überholen. Auch der Kampf um den Klassenerhalt ist noch nicht entschieden. Der 1. FC Heidenheim hat seine zweite Mannschaft zurückgezogen, welche nun als erster Absteiger fest steht. Dazu gesellte sich am vorletzten Spieltag noch der SV Oberachern, welcher mit 0:5 in Freiberg verloren hatte. Während die Stuttgarter Kickers II (beim SV Oberachern) und die TSG Balingen (beim Lokalrivalen FC 08 Villingen) mit einem Sieg den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen können, sind der VfR Mannheim (beim TSV Grunbach), der Bahlinger SC (empfängt den SGV Freiberg), der SV Spielberg (in Heidenheim) und der 1. FC Bruchsal (in Walldorf) auf fremde Hilfe angewiesen.

Liebe KFV-Fans, am Samstag steigt das Saisonfinale in Nöttingen. Obwohl unsere Mannschaft am Samstag gegen den Tabellendritten befreit aufspielen kann, so möchte unsere Elf jedoch nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten. Auch in Nöttingen freut sich unser tolles Team auf Eure zahlreiche und lautstarke Anfeuerung. Freuen wir uns auf ein schönes, spannendes und faires Spiel mit einem hoffentlich positiven Ausgang für unsere Mannschaft. Unterstützt unsere Jungs, damit wir die Punkte in Nöttingen feiern können.